Jeden Donnerstag spielen wir ab 20:00 Uhr im Hotel Krone am Rande der Lenzburger Altstadt. Schachinteressierte sind jederzeit herzlich eingeladen, einen Blick in den Spielsaal zu werfen, unverbindlich mitzuspielen oder an unseren Turnieren teilzunehmen.                           Fragen? -> fragen! -> E-Mail an Spielleiter


Schach-TV auf lichess.org

Taktik-Training auf lichess.org



Sommer-Blitzturnier mit Zeithandicap in der Badi Schinznach

mehr lesen 0 Kommentare

GV: Vier neue Mitglieder

An der Generalversammlung wurden vier neu Mitglieder aufgenommen. Wir begrüssen Sandro, Richard, Beat und Roland bei uns im Club.

 

Im Rangverlesen wurden Vereinsmeister Martin Wiesinger, Cupsieger Björn und Blitzmeister Björn geehrt. Wie jedes Jahr, wurde die von Kurt sorgfältig geführte Kasse mit Applaus genehmigt.

 

Zu reden gaben zwei Themen:

  • SMM SCL1: In der 1. Liga müssen 8 Bretter besetzt werden, zwei mehr als in der 2. Liga. Das führt zu Personalnot und damit für die beiden Mannschaftsleiter in jeder Runde zu einer mühsamen Suche nach Spielern. Wir bitten alle Mitglieder, allfällige Spieler in ihrem Bekanntenkreis, die aktuell nicht SMM spielen, aber ein gewisses Potential für die 1. oder 2. Liga besitzen, anzusprechen und zu motivieren. Auch ein paar wenige Einsätze pro Jahr sind willkommen.
  • Martin W. brachte die Themen Jugendschach und Öffentlichkeitsarbeit vor. Es sind zwei Personen gefragt, die sich hier engagieren: Ein Jugendschachleiter - egal ob in Lenzburg oder zur Unterstützung des Jugendschachs in Niederlenz und eine Person, die ein paar mal pro Jahr ein paar wenige Zeilen in die Regionalzeitungen bringen würde - z.B. zur SMM oder zu den öffentlichen Turnieren.
0 Kommentare

Björn gewinnt die Blitzmeisterschaft

 

Björn holt sich neben dem Cup auch die Gesamtwertung der Blitzturniere. Wie immer erreicht er eine beeindruckenden Punkte-Quote, diesmal sind es 95%. Nur eine einzige Niederlage und ein Remis liess er in 28 gespielten Parteien zu und dies gegen doch einige Gegner mit über 2000 ELO!

 

Auf Rang 2 platzierte sich Oliver Killer Rang 89% gefolgt von Jürg Hertli auf Rang 3 mit 77%.

 

Sehr erfreulich ist auch die recht hohe Anzahl gewerteter Teilnehmer: Ganze 21 Spieler finden sich auf der Tabelle wieder.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Martin Wiesinger gelingt die Titelverteidung

Spannender hätte die Entscheidung in der Vereinsmeisterschaft nicht arrangiert werden können: Alle Partien des Turniers sind gespielt, ausser jener, die zwischen Gold und Silber entscheidet. Ausgerechnet die Begegnung zwischen dem Tabellenführer Martin Wiesinger und dem Zweiten Peter Bucher war verschoben worden und wurde als letzte nachgeholt. Martin, amtierender Vereinsmeister, ging mit einem Punkt Vorsprung ins Rennen. Ihm würde also ein remis zur erfolgreichen Titelverteidung reichen. Peter würde aber mit einem Vollerfolg punktemässig gleichziehen und dürfte sich in diesem Fall dank der besseren Zweitwertung die Meisterkrone aufsetzen. Da weitere Spieler zum freien Spiel anwesend waren, fand diese Ausmarchung ,wie es sich gehört, vor Publikum statt.

 

Martin wählte mit weiss das Londoner System der Damenbauerneröffnung, Peter hielt mit einem Königsfianchetto dagegen. Er kam mit schwarz wohl solid aber doch etwas beengt aus der Eröffnung. Für ein Must-Win gegen einen fast 200 ELO stärkeren Gegner war das keine einfache Ausgangslage. Das Spiel war höchst spannend - beide spielten auf Augenhöhe. Peter musste aktives Spiel suchen und entsprechend mehr Risiken nehmen. Schliesslich konnte aber Martin sich dann doch einen Vorteil erarbeiten, den er zum Gewinn der Partie und damit auch der Vereinsmeisterschaft umsetzte.

 

Martin schaffte damit die erfolgreiche Titelverteidigung. Mit 10½ Punkten aus 11 Spielen erreichte er ein höchst beeindruckendes Ergebnis. Wir gratulieren ihm herzlich zu diesem grossen Erfolg.

 

Gratulation geht aber auch an Peter, der 8.5/11 Punkte schaffte und nur diese eine Niederlage einstecken musste. Mit seinem zweiten Rang liess Peter mindestens drei höher gewertete Spieler hinter sich.

 

Die Broncemedaille geht an Jürg Hertli 8.0/11.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Cup: Björn siegt in dramatischer Armageddon-Entscheidungspartie

Hochspannung gab es beim Cup-Endspiel zwischen Martin Wiesinger und Björn Backlund. Beide schenkten sich nichts. Björn wählte mit schwarz eine taktische Variante der Caro-Kann-Verteidigung. Martin eroberte früh einen Bauern und stand besser. Björn konnte aber den Materialrückstand wieder wettmachen und sich danach selber einen Stellungsvorteil erarbeiten. Die Partei endete schliesslich remis durch Stellungswiederholung.

 

Das Reglement sieht in diesem Fall eine sogenannte Armageddon-Entscheidungspartei vor: "Weiss erhält 15 Minuten, Schwarz 12 Minuten. Ein Remis wird als Sieg für Schwarz gewertet. Der Spieler, der vorher mit den schwarzen, Steinen spielte, kann die Farbe wählen." 

 

Die erste Partei war schon sehr spannend gewesen, was aber nun folgte, war ein echter Krimi:

Björn wählte erneut schwarz und damit den Zeitnachteil. Eine seiner grossen Stärken ist ja, sehr schnell sehr präzise Züge spielen zu können. Martin stürmte vorwärts und lancierte einen Angriff, der ihn aber schliesslich den Zeitvorsprung kostete. Es folgt eine dramatische Endphase bei knapper Zeit auf beiden Seiten. Martin hatte zwei gedeckte Freibauern am Damenflügel und etwas Druck gegen den König aber auch eine Uhr die keine Minuten mehr anzuzeigen hatte. Björn konnte den Druck neutralisieren und selber aber am Königsflügel kontern. Nach einem von Martin übersehenen Schachgebot und einer entsprechenden Zeitgutschrift für Björn marschierte dieser schlussendlich mit 3 verbundenen Bauern plus König gegen einen weissen Springer und König in Richtung Umwandlungsfelder.  Mit Zügen fast im Zehntelsekundentakt war dieser Vormarsch für Martin aber nicht aufzuhalten. 

 

So sicherte sich Björn nach zwei Jahren Unterbruch den Cupsieg 2018.

Herzliche Gratulation!

  

mehr lesen 0 Kommentare

SMM Runde 4: Nur ½ Punkt für Lenzburg

Die beiden Lenzburger Teams kämpfen mit unterschiedlichem Erfolg an der SMM. SCL1 kassiert zu Hause gegen Zürich III eine diskussionslose 2:6 Niederlage. Die beiden Punkte holte Lenzburg an den ersten drei Brettern (Sieg Norbert Oze und Remis Rolf Walti und Björn Backlund). Je höher die Brettzahl, um so mehr waren die Zürcher, welche an allen acht Brettern einen 2000er stellten, zu favorisieren. Diesen Vorteil konnten sie auch in Punkte ummünzen.

 

SCL spielte auswärts gegen Baden ein Unentschieden. Die Mannschaften waren insgesamt etwa gleich stark. Jacques Villars mit einem wunderschönen Königsangriff und Michaël Dittmar, der eine schlechtere Stellung in einen Sieg umwandelte, holten zusammen mit Livio Mazzoni und Jürg Hertli, die beide remisierten, die notwendigen Punkte zum 3:3.  

 

Sa, 26. Mai 2018  Lenzburg 1 - Zürich 3         2 - 6
Do 24. Mai 2018  Baden 4      - Lenzburg 2         3 - 3

 

0 Kommentare

SMM Runde 3: Zwei Siege für Lenzburg

In Runde zwei können beide Mannschaften einen Sieg verbuchen. SCL1 gewinnt gegen Luzern 3 - es ist der erste Punktgewinn in der 1. Liga. Erwähnenswert hier ist das Remis von SCL2-"Leihgabe" Peter Bucher gegen einen über 255 ELO stärkeren Gegner. SCL trat gegen den Kinderschachclub Thalwil an, die als die Schachschulprofis 2  dieses Jahr an der SMM teilnehmen. Für die meist unter 10 jährigen Kinder müssen in der 3. Liga hartes Brot essen. Bisher ohne auch nur einen einzigen Brettpunkt geholt zu haben reisten sie nach Lenzburg und müssen auch hier ein 6:0 zugestehen.

 

Sa, 28. April 2018  Luzern 3      - Lenzburg 1         3½ - 4½ 
Sa, 28. April 2018  Lenzburg 2  - DSSP 2           6  - 0

 

0 Kommentare

TAKTIV: Stellungsbewertung

Im Nachtrag zu TAKTIV II veröffentlichen wir hier Jürgs Stellungsbewertung und seine wertvollen Tipps zum Umgang mit gewonnen oder verlorenen Stellungen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

TAKTIV 15, Do 19. April 2018

  1. Zum Aufwärmen: 4 Stellungen aus der Blitz-WM,  
    machst Du es besser ohne Zeitdruck?
  2. Wir lernen: Wichtiges für Freunde und Hasser von „Französisch“,  
    einiges gilt auch gegen „Caro-Kann“
  3. Von „unnützen“ Zügen: a3, h3, a6, h6, Sg5 usw. ,  
    aber wenn es Judith Polgar spielt …
  4. Zum Abschluss: Einiges über die „elektronischen Besserwisser“
    Gewisse Eröffnungs-Varianten mussten revidiert werden

 

Die am Kursabend verwendeten Blätter sind als download angehängt ...

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

SMM Runde 2 - Niederlagen für beide Mannschaften

Der Start von Lenzburg 1 in der ersten Liga ist harzig. Vor allem erweist es sich für Mannschafsleiter Oliver Killer als recht schwierig, die 8 Bretter valabel zu besetzen. In Runde zwei setze es auch gleich die zweite Niederlagen ab.

 

Lenzburg 2, das mit einem Sieg vielversprechend in die Saison gestartet war, musste aber in Runde zwei nun ebenfalls beide Punkte dem Gegner überlassen.

 

Sa, 14. März 2018  Olten 1 - Lenzburg 1         5 - 3 
Do, 12. März 2018  Lenzburg 2  - Zimmerberg 2      2½ - 3½

 

0 Kommentare

SMM 2018 Runde 1

Die beiden SMM-Mannschaften starten diese Woche in die neue SMM-Saison. Lenzburg 1 beginnt das Abenteuer 1. Liga am Samstag, 24. März mit einem Heimspiel gegen den Vorjahresdritten Nimzowitch 1. Lenzburg 2 kriegt es in der dritten Liga am Dienstag, 20 März auswärts mit Aufsteiger Brugg 2 zu tun.

 

Sa, 24. März 2018   Lenzburg 1 - Nimzowitch 1       3 - 5
Di, 20 März 2018   Brugg 2 - Lenzburg 2    1½ - 4½
 
0 Kommentare

Schnellschachturnier 2018, Norbert gewinnt vor Björn, Walter Haag holt U1600-Preis

Norbert Oze sichert sich mit hervorragenden 8/9 Punkten den Sieg des 2018er Schnellschachturniers in Lenzburg. Björn Backlund wird punktgleich zweiter, ein ärgerlicher Dameneinsteller -  und das ausgerechnet am internationalen Tag der Frau - in Runde 7 kostete ihn den Titel. Lothar Eichenberger wird dritter. Walter Haag, der schon zweiten Mal vom Schachclub Embrach angereist war, holt sich mit 4.5 Punkten den U1600- Preis. 

 

Es war wiederum ein lockeres gemütliches Turnier. Mit Richard Attinger, der mit 4 Punkten ein äusserst respektables Ergebnis ablieferte, Sandro Wächter und Yves Frank waren gar drei Teilnehmer an Bord, die bisher nicht in einem Schachclub waren und entsprechend noch überhaupt nie an einem Schachturnier teilgenommen hatten.

mehr lesen 0 Kommentare