Jeden Donnerstag spielen wir ab 20:00 Uhr im Hotel Krone in der Lenzburger Altstadt. Schachinteressierte sind jederzeit herzlich eingeladen, einen Blick in den Spielsaal zu werfen, unverbindlich mitzuspielen oder an unseren Turnieren teilzunehmen.



Bitte beachtet die Zertifikatspflicht und das Schutzkonzept des Schachbundes.

---



SMM 2021 - Runde 2

Zug 1   -   Lenzburg 1   2½ -
Lenzburg 2   -   Baden 3    2 -  2
Lenzburg 3   -   Dübendorf 2             1   3

 

 

SCL 1 - gewinnt gegen Zug

Die erste Mannschaft konnte gegen Zug 1 einen Sieg einfahren. An den ersten drei von Zug sehr stark besetzen Brettern mussten zwar Rolf Walti und Martin Schmied dem Gegner den Punkt überlassen,  aber Björn Backlund konnte den halben Punkt sichern. Das ermöglichte Lenzburg mit drei Siegen an den Brettern 4 - 6 das Match zu ihren Gunsten entscheiden. Besonders erfreulich sind die Siege der Junioren Can-Elian Barth und Nikita Sosnovski. 

 

R. Zweifel (2203) - Walti 1:0, Dürig (2081) - Backlund ½:½, Wilhelm (2045) - Schmid 1:0, G. Zweifel (1818) - Barth 0:1, Leuthold (1978) - Oze 0:1, Stauber (1846) - Sosnovski 0:1.

 

SCL 2 - Punkteteilung

Lenzburg 2 und Baden 3 trennten sich mit einem 2:2 Unentschieden. Michael Wigger gegen Ferdi Wehrle (1790) und Peter Bucher gegen Fritz Pfäffli (1685) holten die beiden Punktgewinne für die Seetaler. Jürg Hertlis Stellung sah nach der Eröffnung gut aus, der Gegner (Felix Müri, 1710) konnte aber kontern und den Punkt einfahren. Auch Livio hatte sich gegen Otakar Mares (1722) eine gute Ausgangslage erarbeitet, überschritt aber recht unglücklich die Zeit. 

 

SCL 3 - Niederlage gegen starke Dübendorfer

Die Dübendorfer waren mit einem starken Team angereist: ELO Schnitt 1702. Tim Betsche (gegen Beat Huber, 1540) und Sandro Wächter  (Joachim Feige, 1608) mussten entsprechend früh die Waffen strecken. Dennoch hätte es fast für ein Unentschieden gereicht. Denn Roland Burri kämpfte an Brett 2 gegen den haushohen Favoriten Marc Crocket (ELO 1882) hervorragend und verlor trotz Mehrläufer, weil der gegnerische König diesen auf einer zu kurzen Diagonale "unschädlich" machen konnte. Lothar Eichenberger, eigentlich Mannschaftsleiter beim SCL1, hatte zuvor schon an Brett 1 gegen Peter Wagner (ELO 1779) den Ehrenpunkt fürs "3" erkämpft.

 

0 Kommentare

SMM 2021 - Runde 1

Lenzburg 1   -   Zürich 3  3½  -  2½
Lenzburg 2   -   Zofingen 1   4 -  0
Lenzburg 3   -   Oberglatt 3            ½   3½

 

Endlich wieder SMM! Beziehungsweise: Für die meisten Teilnehmenden hiess es gar "Endlich wieder Schach!". Wer nur SMM spielt, kann gut und gerne mal 2 Jahre lang pausiert haben müssen.

 

Mit der neuen Saison kamen auch neue Spieler und neue Mannschaftsleiter zum Einsatz. SCL1 hatte zwei Spieler im Einsatz, die noch nie für Lenzburg gespielt haben: Sebastian Hoffmann (ELO 2090) und Stephan Zaugg (1988) sind echte Verstärkungen. Sebastian übernahm nach dem Rücktritt von Oliver Killer gleichzeitig auch die Mannschaftsleitung. Eine schwierige Aufgabe, für jemanden, der die Spieler noch nicht kennt. Die Spieler des Fanionteams sind seltener in der Krone anzutreffen als die der 2. und dritten Mannschaft. Umso schöner, dass Sebastian mit dem "eins" mit einem Sieg in die Saison starten konnte.

 

Die auf die Saison neu gemeldete dritte Mannschaft setzte gleich zwei SMM-Neulinge ein. Sandro Wächter unser Präsident übernahm zudem die Mannschaftsleitung, obwohl er erst eine einzige SMM-Partie (vor 2½ Jahren als Ersatz im SCL2) gespielt hatte. 

 

SCL 1 siegt gegen starkes Zürich

Der Auftakt in die Saison 2021 ist aus Lenzburg Sicht recht gut gelungen. Die 1. Mannschaft sicherte sich im Haifischbecken 1. Liga schon die ersten zwei Punkte gegen Zürich 3. Lenzburg war mit einem sehr starken recht ausgeglichenen Team angetreten, doch an den vorderen 4 Brettern war Zürich ebenbürdig oder gar nominell stärker besetzt. Björn setzte mit einem sicher erspielten Remis gegen den 2200 ELO starken Dragomir Vucenovic aber früh ein starkes Zeichen. Stephan Zaugg (in seiner ersten SMM-Partie für Lenzburg) gegen den 40 ELO stärkeren Andreas Trümpler, Can-Elian Barth gegen Christian Issler (2003) und Norbert Oze gegen Hans Haas (1818) sorgten in der Folge für die drei notwendigen Punkte zum Sieg. Rolf Walt gegen Nikolaus Patzelt (2188) und Sebastian Hoffmann gegen Junior Deveceni Sinan (1961) mussten nach vielversprechendem Start den Gegnern den Punkt schliesslich doch überlassen.

 

SCL 2 - Kantersieg

SCL 2 konnte einen 4-0 Kantersieg einfahren. Die Zofinger waren nur mit 3 Spielern angetreten, weshalb der erste Punkt der Lenzburger schon vor Wettkampfbeginn feststand.  Die Hausherren waren an allen Brettern leicht zu favorisieren und wurden dieser Rolle auch gerecht. Allerdings war es kein Selbstläufer. Michael Dittmar mit schön umgesetzen Figurengewinn und Michael Wigger mit einem beindruckend aufmarschierenden zentralen Bauernmassiv konnten früh die notwendigen Punkte einfahren. Martin Schmids Gegner kämpfte nach Figurenverlust heroisch weiter und erhielt starkes Gegenspiel und drohte doch noch ins Remis zu entschlüpfen. Martin behielt aber die Übersicht und holte auch den letzten Punkt.

 

SCL 3 - junge Mannschaft mit ansprechenden Leistungen

Im Team drei spielten mit Sandro Wächter, Tim Betsche und Sébastien Baniclès gleich drei SMM-Neulinge (ok Sandro hatte die erwähnte eine SMM-Partie im März 2019). Die drei kämpften hervorragend. Eine kleine positionelle Ungenauigkeit hier und ein Einsteller nach guten Spiel da, führten aber dazu, dass die drei ihren favorisierten Gegnern aus Oberglatt schlussendlich die Punkte überlassen mussten. So musste Roland Burri an Brett 1 dafür sorgen, dass wenigstens die "Null" nicht stehen blieb. Und Roland lieferte: Er liess mit seinem Englund-Gambit nichts anbrennen und holte den halben Punkt.

 

0 Kommentare

Eröffnungsblitz 16 Teilnehmer - Stephan Zaugg gewinnt

Saisoneröffnung des Schachclubs Lenzburg ist, wenn sich trotz mehrerer Abmeldungen 18 (!) Spieler bei herrlichem Sommerwetter auf der lauschigen Terrasse des Hotels Krone zu einem gemütlichen Apéro treffen, der Spielleiter ein paar Infos zur den Turnieren, der SMM etc. gibt und dann 16 davon noch ein Blitzturnier spielen.

 

Mit fünf Spielern um und über 2000 ELO war der Favoritenkreis einigermassen klar umrissen. Diese vier schwangen am Ende denn auch oben aus. Gewonnen hat Stephan Zaugg mit sensationellen 6.5 Punkten aus 7 Runden vor den beiden ex aequo zweitplatzieren Norbert Oze und Michael Wigger (5.5 P) .

 

Mit dabei auch zwei "neue" Spieler. Tim ist zwar schon seit über einem halben Jahr bei den Online-Aktivitäten des Clubs und im virtuellen Clubraum auf Zoom mit dabei. Er ist auch bereits Club-Mitglied und war sogar bereits als "Lenzburger" am Qualifikationsturnier der U-16 Schweizer Meisterschaft am Start. Wegen Corona stellte aber nicht nur die Saisoneröffnung seine Premiere in der Krone dar sondern auch das anschliessende Blitzturnier, wo er den einen oder anderen zumindest etwas ärgern konnte.

Um einiges schneller lief es bei Kilian ab: Am Nachmittag hatte er noch "schüch" per Mail nachgefragt und am Abend war er schon spontan mit dabei an Apéro und Blitz. Ein etwas harter Einstieg bei der Spielstärke der Gegner. Aber Kilian blieb locker, zog sein Ding durch und nahm einige wertvolle Erfahrungen mit.

Beide wurden gut aufgenommen - der Club freut sich mit ihnen weitere Abende verbringen und die Figuren kreuzen  zu können.

 

Eröffnungsblitz 2021 (chessresults.ch)

 

 

0 Kommentare

SMM 2021 - Spielplan

SMM 2021 Auslosung SCL
SMM 2021 Auslosung SCL
Download
SMM-Spielplan finale Version - Auszug Lenzburg
smmspielplan2021 (Auszug Lenzburg).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
0 Kommentare

Team AG-SO mit Can-Elian gewinnt die Schweizer Jugend-Mannschaftsmeisterschaft

Das Team Aargau-Solothurn gewinnt die Schweizer Jugend- Mannschaftsmeisterschaft. Mit dabei der Lenzburger SCL1-Spieler Can-Elian Barth. Die Mannschaft AG-SO konnte alle 5 Runden der Nationalliga A gewinnen und setzte sich im Finalturnier in Bern erst mit 3:1 gegen Riehen (Halbfinale) und dann mit 2½:1½ gegen Payerne durch.

Der U-20 Spieler Can-Elian bewegt sich seit zwei Jahren auf einem ELO-Niveau von über 2050 und konnte in den fünf Nationalliga-A Runden und den beiden Finalspielen insgesamt 3½ Punkte beisteuern.

Wir gratulieren herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Siehe Bericht auf Swisschess.ch.

0 Kommentare

Michael Wigger gewinnt die Blitzmeisterschaft

Wie alles andere in diesem Jahr wurde auch die Blitzmeisterschaft von der Pandemie geprägt: Das Herbstblitz konnte als einziges in der Krone gespielt werden. Das Chlausblitz und das Frühlingsblitz fanden (sehr erfolgreich allerdings) Online auf Lichess als öffentliche Turniere statt.

 

Die Turnierleitung entschied, trotzdem eine Blitzwertung zu erstellen und so den Blitzmeister zu küren..


Gewonnen hat Michael Wigger, der alle 3 Turniere spielte und 17 Punkte aus 23 Partien (Erfolgsquote 74%) erreichte. Auf Rang 2 ist Sebastian Hoffmann 12.5 Punkten aus 14 Spielen (zwei Turniere) und Dritter ist Martin Schmied mit 11 aus 16 (ebenfalls 2 Turniere).

Download
Blitzmeisterschaft 2020-2021 - Schlussrangliste
Blitzmeisterschaft 2020-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.1 KB
0 Kommentare

Sebastian holt seinen ersten Cupsieg

Sebastian Hoffmann feiert ein knappes Jahr nach seinem Beitritt zum Schachclub Lenzburg bereits seinen ersten Titel. 

 

Die diesjährige Austragung des Club-Cups war geprägt durch viele pandemiebedingte Rückzüge. Allerdings betrafen diese alle die gleiche Tableau-Hälfte - und nicht derjenige des späteren Siegers. Sein Gegner Sandro Wächter konnte dank einem Erstrundensieg und den Absagen bis in den Final vorstossen.  Dort aber bekam er aber eine Hürde, die mit plus 600 ELO respekteinflössende Ausmasse aufwies.

Sandro, der die weissen Steine führen durfte, liess sich davon nicht beirren und versuchte sein Glück mit einer höchst aggressiv gespielten Eröffnung. Er wählte das Morra-Gambit, das sein Gegner aber ablehnte. Trotzdem schaffte es Sandro, mit seinem unvermittelten Angriff, den Gegner in der Eröffnungsphase leicht zu irritieren und Zeit verbrauchen zu lassen. Sebastian behielt aber die Übersicht, während Sandros unerschrockener Ansturm seine Opfer forderte. Zunächst in der Figur eines Springers, der sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte und wenig später holte Sebastian zum Gegenschlag aus und sicherte sich auch noch eine Qualität. Und so nahm die Finalpartie dann doch den Verlauf, den die Wettbüros vorhergesehen hatten.

 

Damit gewinnt mit Sebastian einer der Top-Favoriten und auch einer, der alle Runden hatte spielen müssen. Wir gratulieren ihm herzlich zu seinem ersten Titel beim Schachclub Lenzburg.

 

Download
Club-Cup 2020-2021 - Schlusstand
SCL CC-Schlussstand.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.4 KB
0 Kommentare

Frühlingsschnellschachturnier 2021 • Norbert Oze gewinnt, insgesamt starke Leistungen der Junioren

Norbert Oze gewinnt das Frühlings-Schnellschachturnier in Lenzburg mit 8.5 Punkten aus 9 Runden vor IM Ali Habibi (7.5/9). Rang 3 holt sich Michael Wigger mit 6 aus 9.

Norbert erzielte eine beeindruckende Performance von fast 2300 ELO.

Ebenfalls preisberechtigt sind auf Rang 4 der starke U-14  Junior Flavio Rotunno aus Fribourg, der sich damit zusätzlich den Preis für den besten Junior sichert (5.5/9) und auf Rang 5 Blini Xhoci beide mit 5.5 aus 9.

 

Diana Buckert holt sich den Preis für die beste Dame. Mit 5.5. Punkte und Rang 7 spielte sie zudem ein sehr gutes Turnier.

 

Die beste Turnier-Leistung im Vergleich zur eigenen ELO-Wertung erreichte U-16-Junior Lechler Robin mit einer Perfomance von 1471, ganze 264 Punkte über der eigenen Wertung. 

 

Den begehrte Bärentöterpreis für die grösste Überraschungspartie wäre ebenfalls an Robin Lechler Robin gegangen - aufgrund seines Sieges gegen Bernhard Erb, der gewaltige 591 ELO höher gewertet ist. Da er bereits den Perfomance-Preis abholt, geht der Bärentöterpreis weiter an Steve Heron. Steve ist ebenfalls ein Junior allerdings U-12 und verdient den Preis mit dem Sieg gegen Hofstetter Thomas, der 331 ELO mehr hat.

 

Das Turnier war mit 30 Teilnehmenden wiederum ein toller Erfolg. Zusätzlich sorgte ein virtueller Turniersaal auf "Zoom" für etwas Ambiente. Immerhin gegen 10 Spieler fanden sich jeweils in der freiwilligen Videokonferenz ein.

 

Preisverteilung: 

 Es wurden 85.-- gespendet

Die Spendenbeiträge von Thomas Freiburghaus, SK Solothurn, Michael Wigger, SC Lenzburg  und Lothar Eichenberger, SC Lenzburg, erhöhen den Preistopf gemäss Ausschreibung. Weitere Spenden ermöglichen Zusatzpreise:  ELO-Preise: Diese Preise erhalten jeweils die bestplatzierten Spieler deren ELO unterhalb der der genannten Grenze liegt. * Bärentöter = grösste Überraschung (eine Partie). Es müssen mindestens 7 Runden gespielt sein inkl. allfälliges Freilos. ** Performance-Preis ( gestiftet von Karl-Erik Clausen, Rapperswil-Jona)Beste Turnierleistung verglichen mit der eigenen ELO (Differenz Turnierleistung - eigene ELO). Es müssen 7 Runden gespielt werden. Nicht gespielte Runden werden als Remis bei gleichbleibendem ELO-Schnitt der Gegner gewertet. Pro Spieler gibt es nur einen (jeweils den höchstdotierten) Preis.
***Ausnahme:
  • Beste Dame (Gestiftet von Beat Wild,SF Thun) und
    beste Junior/in U-16 und jünger (Gestiftet von Michael Dittmar,
    SC Lenzburg)
    Diese Preise werden unter einander und mit anderen Spezialpreisen (Bärentöter / Performance) nicht kumuliert. Ist die beste Dame auch beste Juniorin geht der Juniorenpreis an Platz 2 der Junioren.
  • Allerdings werden diese auch zusätzlich zu den Rang- und ELO-Preisen verliehen (bester Junior ist auch bester U1600, dann erhält er beide Preise). Es gibt aber maximal zwei Preise.

 
Preis Anteil Preisgeld Gewinner
Rang 1 20% 36.00   Oze Norbert
Rang 2 16% 28.80   Habibi Ali
Rang 3 12% 21.60   Wigger Michael
Rang 4 10% 18.00   Rotunno Flavio
Rang 5 9% 16.20   Xhoci Blini
 
Bärentöter* 9% 16.20   Heron Steve
ELO-Preis I U1800 8% 14.40   Bucher Peter
ELO-Preis II U1700 8% 14.40   Dal Prà Romano
ELO-Preis III U1600 8% 14.40   Rahimi Hamid
 
Performance-Preis**   20.00   Lechler Robin
Bester Junior/in***   15.00   Rotunno Flavio
Beste Dame***   15.00   Bückert Diana
Download
Schlussrangliste Frühlings-Schnellschachturnier 2021
Schlussrangliste Schnellschachturnier 20
Adobe Acrobat Dokument 229.0 KB
Download
Ausschreibung Frühlingsschnellschachturnier 2021
Frühlings-Schnellschachturnier Lenzburg
Adobe Acrobat Dokument 219.5 KB
1 Kommentare

SCL-Turniere wie weiter - neuer GV-Termin

Nach dem Entscheid des Bundesrats, die Restaurants bis mindestens Mitte April geschlossen zu halten, stellt sich die Frage: Wie weiter mit den Vereinsturnieren? Vor allem die Vereinsmeisterschaft, macht Sorgen. Je nach Öffnungszeitpunkt müssen irgendwann acht bis neun Runden nachgespielt werden. Was mit allen zu planenden Verschiebedaten und den weiteren Club- bzw. SMM-Terminen wohl ein über ein halbes Jahr dauern würde.  

 

Die Sorge gilt entsprechend auch dem nächsten Vereinsjahr. Sollen wir die VM weiterführen oder neu ansetzen? Präsident und Spielleiter haben entschieden, das unglückliche «Corona-Jahr» 2020-2021 im Sommer vollständig zu beenden, um  hoffentlich im August wieder neu loslegen zu können. Das hat zur Konsequenz, dass wir die VM abbrechen.

 

Folgende Entscheide wurden getroffen: 

  • Die Vereinsmeisterschaft 2020-2021 wird abgebrochen. Die bisherigen Spiele werden entsprechend annulliert, das ist sicher etwas unschön, aber wohl der beste Weg.
  • Die Blitzturniere werden gewertet. Es gibt eine Rangliste aus den bisherigen Turnieren (Herbst-, Chlaus-, Frühlingsblitz) und evt noch einem weiteren Turnier, auch wenn diese teilweise Online stattfanden.
  • Cup: Halbfinal und Final wird versucht, an den frei werdenden VM-Tagen auszuspielen, falls eine rechtzeitige Öffnung dies ermöglicht. 

 

SMM. Neue Termine: Anmeldeschluss 30. April. Startrunde 21. bis 27. Juni 2021. 2. Runde: 23.–29.08., R3: 13.–19.09, R4: 4.–10.10., R5: 18.–24.10., R6: 8.–13.11., R7: 15.–20.11., Aufstiegsspiele: 29. 11.–4.12.

-> siehe Infos auf Swisschess.ch
Innerhalb des SC Lenzburg wird es im April eine Umfrage zur SMM geben.

 

Generalversammlung. Neuer Termin: Donnerstag 10.06.2021

 

Online-Angebot auf Lichess: Wir bieten immer wieder spannende Aktivitäten auf Lichess an. Unsere Turniere sind meistens in Form eines Clubabends oder zumindest mit persönlicher Anmeldung. Für wöchentliche Turniere verweisen wir gerne auf die Turnierangebote befreundeter Clubs - vor allem jene der Schach-Freunde Pelikan aus Rheinfelden, die jeden Montagabend ein Arena-Blitz oder -Schnellschachturnier durchführen (siehe auch Seitenleiste).

 

 –> probiert es aus! Es ist besser als man denkt, vor allem besser als gar nichts 😊

  

Lothar Eichenberger

Spielleiter Schachclub Lenzburg

 

 

0 Kommentare

Martin Schmid gewinnt das Frühlingsblitz

Martin Schmid gewinnt mit 7 Punkten aus 9 Runden das Frühlingsblitz auf Lichess vor Karl Erik Klausen der ebenfalls 7 Punkte holte und und Michael Wigger mit 6.5 Punkten.

 

20 Teilnehmer hatten sich auf Lichess eingefunden. Erwähnenswert sind aber auch die guten Ergebnisse von Peter Bucher (der die ersten vier Runden gewann) und Jacques Villars die in diesem starken Feld mit 5 Punkten sehr stark performten. 

 

Rang Punkte Name Vorname Club / (Herkunft) TB TB2 Performance
1 7.0 Schmid Martin SCL 34.50 2195 2058
2 7.0 Clausen Karl Erik Raperswil-Jona 31.50 2141 2041
3 6.5 Wigger Michael SCL 36.00 2173 2064
4 6.5 Leuthold Cyrill Zug SK 32.50 2178 2060
5 5.5 Mienert Arnold SCL 20.75 1889 1832
6 5.0 Oze Norbert SCL 24.00 1991 1912
7 5.0 Bucher Peter SCL 22.50 1969 1912
8 5.0 Villars Jacques SCL 22.25 1909 1841
9 5.0 Hofstetter Thomas Rapperswil-Jona 18.50 1843 1795
10 5.0 Wild Beat Thun SF 13.50 1825 1916
11 4.5 Dal Prà Romano Aarau SK 10.00 1675 1700
12 4.0 Wiesinger Martin Lenzburg 17.75 1831 1810
13 4.0 Dittmar Michael SCL 12.00 1668 1663
14 4.0 Burri Roland SCL 11.00 1683 1725
15 4.0 Sanz Raul Freund SCL 11.00 1588 1627
16 4.0 Eichenberger Lothar SCL 8.50 1582 1624
17 3.0 Pfyffer Bruno (Kölliken) 7.50 1549 1623
18 2.5 Haag Walter Winterthur SG 8.25 1383 1462
19 2.0 Tanner Philippe SCL 3.50 1326 1254
20 1.0 Betsche Tim SCL 0.00 1168 669
0 Kommentare

Online-Club-Abende auf Lichess

Wie reagiert mein Gegner? Der Videochat verbessert das Online-Spiel-Erlebnis wesentlich.
Wie reagiert mein Gegner? Der Videochat verbessert das Spiel-Erlebnis wesentlich.

Der Schachclub Lenzburg lässt sich durch die Corona-Pandemie nicht vom Schach abhalten. Der Spielbetrieb wurde erzwungenermassen auf Lichess verlegt. Der Club begnügt sich aber nicht einfach mit dem Organisieren von Lichess-Turnieren. Lichess-Turnierleiter Michael Dittmar und Spielleiter Lothar Eichenberger entwickeln immer neue Ideen, um das Online-Spiel möglichst attraktiv und abwechslungsreich zu gestalten. Dabei spielt auch die Videokonferenz-Software "Zoom" eine wichtige Rolle.

 

Themen- und Handicap-Turniere

Als neuste Kreation fanden im Januar und Februar fünf Online Clubabende statt. Gespielt wurden Turniere mit jeweils einer Vorgabestellung. Die ersten vier waren Eröffnungsstellungen nach dem 5. Zug von "Sizilianisch Najdorf", "Spanische Partie", "abgelehntes Damengambit" und "Englische Eröffnung". An Spielabend fünf gab es dann ein Handicap-Turnier. Michael suchte für alle 25 Paarungen (!) eine Stellung raus, welche für eine Seite leichten bis grossen Vorteil aufwies. Der Schwächere Spieler durfte dann die Farbe mit dem Vorteil übernehmen und versuchen, diesen in einen Sieg umzuwandeln.

 

Etwas Kronenambiente durch Video-Chat

Die Clubabende wurden begleitet mit Videochat über Zoom. Natürlich tauschte man sich nur zwischen den Runden und nach Turnier-Ende aus. Doch auch während der Partei konnte man ab und an einen Blick auf den Gegner werfen, um zu checken, wie er sich gerade so fühlt. Dies ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber reinem Onlinschach und liess tatsächlich ein klein wenig "Kronen-Affäre" entstehen. 

 

Partieanalyse durch TAKTIV-Trainer Jürg

Apropos Krone: Diese Krone setzte den ganzen Clubabenden buchstäblich Jürg, unser TAKTIV-Trainer, auf. Er schaute sich sämtliche Partien der Thementurniere an und kommentierte ausgewählte Stellungen mit spitzer Feder. So konnte jeder Teilnehmer aus allen Partien etwas lernen.  Jürg setzte jeder Runde ein Thema nachdem er die Partien analysierte.

 

Stephan Zaugg konnte das erste Thematurnier gewinnen - Karl Erik Clausen aus Rapperswil gewann alle drei übrigen. Beim Handicap-Turnier nutzte Martin Meichtry die Gunst der Stunde und siegte vor Peter Bucher und Karl Erik Clausen. Für Martin, ein Lenzburger, der in keinem Club spielt, war es gerade mal seine 5. Turnierteilnahme.

 

Thematurnier 1: Sizilianisch Najdorf

1. Stephan Zaugg 2. Karl Erik Klausen 3, Michael Dittmar

 

Thematurnier 2: Spanische Partie

1. Karl Erik Klausen 2. Peter Bucher 3. Lothar Eichenberger

 

Thematurnier 3: abgelehntes Damengambit

1. Karl Erik Klausen 2. Jacques Villars 3. Raul Sanz

 

Thematurnier 4: Englische Eröffnung

1. Karl Erik Klausen 2. Peter Bucher 3. Raul Sanz

 

Handicap-Turnier

 1. Martin Maechtry  2. Peter Bucher 3. Karl Erik Clausen

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Schnellschachturnier 2021 (Lichess.org)

 

 

 

 

  
Turnierfavorit Jochem Snuverink gewinnt mit 8½ Punkten klar vor dem Lenzburger Norbert Oze (7 Punkte und Perfomance 2121!) und IM Ali 

Habibi. Auf Rang 4 setzte sich Michael Wigger mit 6 Punkten.

 

32 Spielerinnen und Spieler nahmen am Turnier teil. Damit bricht das  Schnellschachturnier in seiner ersten Online-Ausgabe gleich den Teilnehmerrekord.

 

Das Teilnehmer reichte vom Anfänger über Vereinsspieler in allen Stärkeklassen bis zum IM und hatte eine Bandbreite von 1200 bis 2400 ELO.

 

Nebst einigen Senioren spielt auch eine ambitionierte Juniorin aus Dublin bei uns mit: Die 12-jährige Diana Bückert, die bereits bemerkenswerte (eingeschätzte) 1620 ELO aufweist und mit 4½ Punkten sowie einer Perfomance von 1753 eine tolle Turnierleistung bot damit auch einen Performance-Preis abholte. Diese bemerkenswerte Leistung wird mit einem Sonderprämie gestiftet von Turnierleiter Lothar, honoriert, welche den Preis von 15.-- auf 25.-- erhöht.

Schau mal hier: The Four Bueckert Sisters (icu.ie)

 

Besonders spannend war die Ausmarchung um den Bärentöterpreis, der für die grösste Überraschungspartie vergeben wird. Vier Kandidaten konnten einen Gegner, der um oder über 300 ELO stärker war, überwinden. Den Preis holt sich Philippe Schmid, der eigentlich auch für den U1700 Preis und den Gesamtperfomancepreis U1800 kandidierte. Da es nur einen Preis pro Spieler gibt und der Bärentöter höher bewertet ist, konnte den Beat Wild, der ebenfalls ein hervorragendes Turnier spielte (und mit seiner grössten Überraschung nur 5 ELO-Punkte hinter Philippe lag) verdientermassen den U1700-Preis erben. Den U1800 Preis holte sich Michaël Dittmar, der in den letzten drei Runden einen bemerkenswerten Schlussspurt hinlegte und sehr gute 2.5 Punkte holte. Roland Burri holte sich mit soliden 4 aus 9 den U1600-Preis ab.

 

Zu den Perfomance-Preisen: Jenen der Gruppe über 1800 ELO sicherte sich Cyrill Leuthold der +55 (Leistung über der eigenen ELO) erreichte. Dies ist durchaus bemerkenswert, ist es doch bei einer hohen eigenen ELO-Zahl und einem entsprechend vorderen Startplatz direkt hinter den Top-Cracks extrem schwierig, die eigene ELO überhaupt zu übertreffen.

 

Bei der Gruppe unter 1800 ELO gab es gleich mehre Kandidaten mit einer sehr hohen Performance. Oben aus Schwang wiederum Philipp Schmied mit sagenhaften +327! Da es nur einen Preis gibt, erbt Diana Bückert den Preis, was wie bereits erwähnt, aufgrund ihres jugendlichen Alters und der eingeschätzten ELO mehr als verdient ist. Ihr Preis wird durch den Spielleiter auf 25.00 erhöht.

  

Schlussrangliste nach 6 Runden (Detaillierte Liste siehe hier):

 

Rang Punkte Name Vorname ELO Club / (Herkunft) TB TB2 Performance
1 8.5 Snuverink Jochem 2403 Baden SG 45.00 2543 2421
2 7.0 Oze Norbert 2041 Lenzburg SC 35.50 2355 2121
3 6.5 Habibi Ali 2221 Solothurn SK 34.75 2299 2064
4 6.0 Wigger Michael 1985 Lenzburg SC 30.75 2218 2019
5 6.0 Leuthold Cyrill 1972 Zug SK 27.00 2263 2027
6 5.5 Hofstetter Thomas 1915 Rapperswil-Jona 21.75 2085 1935
7 5.5 Clausen Karl Erik 1916 Rapperswil-Jona 21.25 2111 1862
8 5.5 Dittmar Michaël 1768 Lenzburg SC 20.75 1925 1804
9 5.0 Finger René 1888 Thun SK 21.75 1983 1821
10 5.0 Schmid Philippe 1580 (Kanton Zug) 18.50 2022 1907
11 5.0 Bischoff Peter 1993 St. Gallen SK 17.00 1921 1799
12 5.0 Eichenberger Lothar 1701 Lenzburg SC 16.50 2011 1814
13 4.5 Karpov Alexei 1730 Basel SV Ladia 16.75 1960 1837
14 4.5 Range Andreas 1853 Rapperswil-Jona 16.25 1958 1791
15 4.5 Wild Beat 1613 Thun SF 15.75 2012 1727
16 4.5 Bückert Diana 1620 (Dublin) 15.50 1922 1753
17 4.0 Burri Roland 1490 Lenzburg SC 12.50 1773 1674
18 4.0 Rahimi Hamid 1597 Aarau SK 12.00 1790 1621
19 4.0 Pfyffer-Jordi Bruno 1710 (Aargau) 11.00 1770 1656
20 4.0 Haag Walter 1604 Winterthur SG 10.75 1678 1550
21 4.0 Villars Jacques 1754 Lenzburg SC 10.50 1643 1568
22 3.5 Räss Daniel 1680 Zürich Nimzowitsch 16.25 1951 1717
23 3.5 Knezevic Zeljko 1633 Basel SV Ladia 2.50 1595 1674
24 3.0 Martinez Jalil 1933 Zürich Nimzowitsch 13.50 2212 -
25 3.0 Sanz Raul 1650 (Aargau) 12.50 1747 1523
26 3.0 Simon Jürgen 1550 Lenzburg SC 12.25 1714 1593
27 3.0 Dal Prà Romano 1668 Aarau SK 9.00 1617 1488
28 3.0 Freiburghaus Thomas 1538 Solothurn SK 5.00 1562 1573
29 2.0 Meichtry Martin 1250 (Lenzburg) 2.50 1388 1328
30 1.5 Loretan Romeo 1425 Reinach BL 1.00 1311 1120
31 1.0 Neis Michael 1635 Rhy Rheinfelden 1.50 1574 1469
32 0.0 Müller Handsjörg 1429 Baden SG 0.00 1374 1318

TB: Tiebreaks werden durch Lichess berechnet. 

 

Verteilung der Preisgelder:

 

Wertung Anteil Preisgeld Gewinner/in
Rang 1   23% CHF   39.00 Snuverink Jochem
Rang 2   17% CHF   29.00 Oze Norbert
Rang 3   13% CHF   22.00 Habibi Ali
Rang 4*         CHF   19.00 Wigger Michael
Bärentöter   12% CHF   22.00 Schmid Philippe R8 gg Finger René
ELO-Preis I    U1800    12% CHF   20.50 Dittmar Michaël
ELO-Preis II   U1700   12% CHF   20.50 Wild Beat
ELO-Preis III  U1600   10% CHF   17.00 Burri Roland
Turnierleistung  Ü1800**   CHF   15.00 Leuthold Cyrill + 50
Turnierleistung  u1800**   CHF   25.00

Bückert Diana (J) ***

      ***inkl. Prämie Turnierleistung
Total Preisgeld 100% CHF 229.00 -

 

* gestiftet von Jochem Snuverik, **gestiftet von Lothar, Michael, Roland und Beat, *** gestiftet von Lothar
Der %-Anteil berechnet sich ab der Summe der Startgelder (34 Angemeldete, 170.--)

 

Die Preise sind nicht kumulierbar - ein Spieler erhält maximal einen Preis.

 

Der Bärentöterpreis wird an den Spieler vergeben, welchem die grösste Überraschung gelingt (eine Partie). Massgebend ist die ELO-Differenz zwischen ihm und dem Gegner (bei Remis wird die halbe Differenz gerechnet).
Es müssen mindestens 6 Runden gespielt sein.

 

Spezial-Preise "Turnierleistung"
je einen für Spieler mit ELO 1800 und höher und Spieler unter 1800 ELO 

Er geht an den Spieler mit der höchsten Differenz zwischen der Turnierleistung und seiner eigenen Wertung (Swisschess/FIDE-ELO). Der Preis geht nur an Spieler, welche mindestens 8 Runden gespielt haben.

 

 

Download
Schnellschachturnier 2021 -Schlussrangliste mit Details
Schnellschachturnier Lenzburg 2021 - Sch
Adobe Acrobat Dokument 248.1 KB
0 Kommentare