Jeden Donnerstag spielen wir ab 20:00 Uhr im Hotel Krone am Rande der Lenzburger Altstadt. Schachinteressierte sind jederzeit herzlich eingeladen, einen Blick in den Spielsaal zu werfen, unverbindlich mitzuspielen oder an unseren Turnieren teilzunehmen.                           Fragen? -> fragen! -> E-Mail an Spielleiter


Schach-TV auf lichess.org

Taktik-Training auf lichess.org


Neuste Berichte und Informationen


Lenzburg 2 erreicht Rang 3 - Lenzburg steigt in die 3. Liga ab

Lenzburg 2 verliert in der SMM das letzte Spiel mit 3½:2½ und weil Luzern gleichzeitig gegen den zweitplatzierten Riehen gewann, wird Lenzburg 2 nächste Saison in der 3. Liga spielen. Die Niederlage ist keine Überraschung, war doch der Gegner bis auf eine Brett überall höher geratet. Martin Schmid erzielte an Brett 1 gegen Pascal Mäser (ELO 2248!) zwar früh den ersten Sieg und Jean-Claude konnte an Brett zwei gegen  Thomas Waldmeier (2075) remisieren. Jürg wurde an Brett 3 seiner Favoritenrolle gerecht sicherte SLC 2 einen weiteren Punkt. Damit war aber leider Schluss. An den Brettern 4-6 mussten unsere Leute gegen stärkere Gegner die Waffen strecken.

 

Lenzburg 1 gewann das letzte Spiel auswärts mit 2½:3½. Da auch Höngg siegte, bleibt Lenzburg auf dem (allerdings sehr guten) Rang 3. Für Lenzburg waren zwei Junioren im Einsatz: Can-Elian Barth remis gegen Mandred Welti (1881) und Eric Rüttimann verloren gegen Peter Baur (1967).

 

0 Kommentare

SMM: Spannende Ausgangslage vor der letzten Runde

Die SMM gestaltet sich vor der letzten Runde äusserst spannend: Während SCL1 noch die Aufstiegsspiele erreichen kann, kämpft SCL 2 gegen den Abstieg.

 

Auf das "Eins" wartet in der Gruppe Ost 2 mit Chessflyers ein Gegner, der aktuell hinter Lenzburg 1 platziert ist. Um mindestens eine Entscheidungspartie oder gar direkt die Aufstiegsspiele erreichen zu können, müsste Lenzburg gegenüber Höngg 1 einen Mannschaftspunkt und 1½ Einzelpunkte aufholen. Ob jedoch Höngg 1 gegen Baden überhaupt Punkte liegen lässt, steht auf einem anderen Blatt.

 

In der Gruppe Nordwest 1 ist SCL 2 das gejagte Team: Einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz gelegen, kann sich Lenzburg aus eigener Kraft den Liga-Erhalt sichern. Allerdings lauern nur je einen Punkt dahinter gleich zwei Gegner, die beide mit den Einzelpunkten besser dastehen würden als Lenzburg, sollten sie diesen Rückstand wettmachen können. SCL 2 spielt gegen Tabellennachbar Therwil 2. Die beiden Verfolger müssen gegen die zwei Erstklassierten antreten (Trümmerfeld-Liestal, Riehen Luzern)

 

Eine höchst spannende letzte Runde steht bevor!

 

2. Liga, Gruppe Ost 2 2. Liga, Gruppe Norwest 1
 
Rang Club MP EP
1. Winterthur 3 11 25
2. Höngg 1 8 20½
3. Lenzburg 1 7 19
4. Olten 2 6 17½
5. Baden 2 5 19
6. Chessflyers 1 5 17½
7. Herrliberg 1 4 15
8. March-Höfe 1 2 10½
 
Rang Club MP EP
1. Trümmerfeld 1 11 22
2. Riehen 4 9 19½
3. Birseck 2 8 20½
4. Roche 1 5 19½
5. Therwil 2 5 17
6. Lenzburg 2 4 15
7. Liestal 1 3 15½
8. Luzern 4 3 15
0 Kommentare

Erfolgreiche Aargauer Junioren bei Schweizer Meisterschaften (Mädchen) und Quali-Turnier (Jungs)

Der 14-jährige für Lenzburg in der SMM spielende Eric Rüttimann (ELO 1667) spielte am ersten Qualifikationsturnier für die Schweizer Meisterschaft gross auf: Mit 4 aus 5 Punkten und 3 Siegen gegen Spieler, die bis 300-400 ELO-Punkte höher eingereiht sind (z.B. Ramseyer Thomas, ELO 2069), sicherte sich Eric den hervorragenden 5. Rang! Gestartet war er als Nummer 32.

Can-Elian Barth, der bereits beeindruckende 1924 ELO aufweist, beendete das Turnier mit 2 Punkten auf Rang 21. Zwar blieb er damit etwas hinter seiner Startnummer (12), aber auch er konnte mit seinem Remis gegen den Topgesetzten FM Claudiu Prunescu (2298!) für ein Highlight sorgen.

 

Es folgen noch drei weitere Qualitfikationsturniere bevor an Pfingsten 2018 dann das Finale stattfindet.

 

-> Bericht auf der Seite von Swisschess

 

An der Schweizer Schnellschach-Mädchenmeisterschaft, die am 28. August in Niederlenz stattgefunden hatte, holte sich Gohar Tamrazyan aus Erlinsbach mit  6 aus 7 sowohl den Tagessieg als auch den Titel bei den U14.

 

-> Bericht auf der Seite von Swisschess

 

0 Kommentare

32. Aargauer Blitzmeisterschaft: Oliver Killer gewinnt Stichkampf, Can-Elian Barth wird Aarg. Jugendblitzmeister

Die 32. kantonale Aargauer Blitzmeisterschaft fand dieses Jahr in Lenzburg statt. 32 Teilnehmer davon 7 Junioren nahmen teil. Turniersieger wurde Manuel Valdivia Rojas (Zürich Höngg) vor Michele di Stefano (Deutschland) und Nedeljko Kelecevic (Winterthur SG). Im Titelkampf um den Aarg. Blitzmeister standen am Ende drei Spieler punktgleich an der Spitze. Gemäss Reglement musste ein Stichkampf mit Vor- und Rückrunde entscheiden. Diesen gewann Oliver Killer (Lenzburg) vor Ali Habibi (Aarau) und Arnold Mienert (Mutschellen).

 

Bei den Junioren gewann Can-Elian Barth den Titel vor Ritish Kannan und Nikita Sosnovski. Das Junioren-Turnier insgesamt gewann Ambroise Labelle der SG Zürich vo den ersten beiden Aargauern.

 

Aus Lenzburg waren 6 Spieler gestartet nebst dem Blitzmeister Oliver ist auch der 12. Rang von Martin Wiesinger, der 15. Rang von Jürg Hertli und der 18. Rang von Michael Dittmar erwähnenswert. Lothar, Jacques und Peter holten immerhin 3.5 bzw. 3 Punkte in diesem sehr starken Feld. 

 

mehr lesen 2 Kommentare

Simultan: Martin gewinnt 5-1 Partien

"5-1 für den Vereinsmeister" lautete das klare Verdikt beim traditionellen Simultan, welches der Vereinsmeister jeweils zu Beginn der Saison gibt. Nur eine halbe Stunde brauchte Martin, um alle tiefer eingestuften Spieler in die Schranken zu weisen. Einzig gegen Präsident Oliver Killer musste er schlussendlich die Waffen strecken. Auf alle Fälle blieb genügend Zeit, um an der Bar noch die eine oder andere Schach-Anekdote auszutauschen.

Eröffnungsblitz: 3 Punktgleiche an der Spitze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Saisoneröffnung 2017/2018 darf bereits ein erstes Highlight bezeichnet werden. So nahm überraschend und zur Freude aller der frühere Vereinsmeister Roland Holliger am Turnier teil. Roland spendete auch gleich den Apéro, was ihm Applaus einbrachte, noch bevor nur eine Figur gespielt war! Natürlich war er nicht mehr ganz so schnell unterwegs, aber mit List ergatterte er sich dennoch 1.5 Punkte.

 

Das Blitzturnier hatte es in sich: Die drei topgesetzten Spieler lieferten sich ein extrem spannendes Rennen und nach 9 Runden lagen gar alle drei punktgleich an der Tabellenspitze. Sonneborn-Berger-Wertung und die direkten Begegnungen war bei den drei ebenfalls komplett identisch. Erst die letzte Feinwertung, die höhere Anzahl Schwarzpartien brachte schliesslich eine Entscheidung: Clubpräsident Oliver konnte sich zum Turniersieg gratulieren lassen. Björn und Jürg belegten gemeinsam den zweiten Rang.

0 Kommentare

SMM R5: SCL1 unterliegt Olten, SCL2 holt bei Roche einen Punkt

Lenzburg 1 unterliegt im Heimspiel gegen Olten knapp mit 3½:2½. "ELO-mässig" wäre wohl ein Unentschieden das logische Resultat gewesen, sogar eher mit  leichten Vorteilen bei Lenzburg. Aber es muss immer erst gespielt werden. Im Einsatz waren die beiden Junioren Can-Elian Barth und Eric Rüttimann, die beide nicht punkten konnten. SCL rutscht in der Tabelle vom 3. auf den 5. Rang ab, hat aber mit 5 Punkten immer noch 3 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

SCL 2 gelang in Roche eine riesen Überraschung. Ohne Spitzenspieler Martin Schmid angetreten, waren die Lenzburger an allen Brettern nominell unterlegen. Die ELO-Differenz betrug im Schnitt -124 Punkte! Bald sah es denn auch tatsächlich nach einer klaren Niederlage aus. Doch nach und nach kämpften sich die Lenzburger zurück. Jacques Villars (-45 ELO) sicherte sich mit solidem Spiel ein verdientes Remis, Michael Wigger akzeptierte gegen seinen hoch favorisierten Gegner (-170 ELO!) ebenfalls den Friedenschluss – bei gewonnener Stellung, wie sich danach herausstellte. Jürg Hertli (-80) gewann eine Figur und somit auch das Spiel. Lothar Eichenberger (-272 ELO!) und Peter Bucher (-97) konnte beide in verlorener Stellung noch zum Remis entwischen. Einzig Livio (-80 ELO) musste nach langem Kampf die Waffen strecken. Dieser glänzend erarbeitete Punkt könnte im Abstiegskampf noch sehr wichtig werden. SCL2 liegt mit 4 Punkten auf Rang 6, 2 Punkte bzw. 3 Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Olten - Lenzburg 3½ : 2½

Roche - Lenzburg  3  : 3

0 Kommentare

Martin Wiesinger ist Vereinsmeister - Hans Eichenberger gewinnt B-Turnier

14 Spieler hatten sich für die Vereinsmeisterschaft angemeldet. Daher wurde das Feld in zwei Stärkeklassen eingeteilt - auch etwas Raum lassend, für den Fall, dass ein neuer Spieler während des Jahres zum Schaclub stossen würde.

 

A-Turnier: Selten war der Kampf um die Vereinskrone so spannend wie dieses Jahr. Sechs Spieler lieferten sich ein enges Rennen um die Podestplätze. Wobei Titelverteidiger Björn überraschenderweise mehr und mehr an Terrain verlor.  So waren es Norbert, Jürg, Martin W. und Jean-Claude, welche alle bis in die letzten Runden den Titel noch in Reichweite hatten. Mit Siegen gegen die direkten Konkurrenten konnte sich aber Martin die notwendigen Sonneborn-Berger-Punkte sichern, die schlussendlich die Differenz ausmachten.

Herzliche Gratulation!

 

 

Im B-Turnier holte sich Hans Eichenberger den ersten Platz. Das Turnier wurde doppelrundig ausgetragen. Hans sicherte sich den notwendigen Vorsprung im Direktduell gegen Jacques Stauber mit 1½ Punkten. Newcomer Michael Moos blieb zwar auf dem vierten Platz von vier - mit seinem spektakulären Angriffssieg mit schwarz gegen Kurt Rohr hat er aber einen grossen Applaus auf sicher.

mehr lesen

SMM Runde 3 - Zwei Heimsiege für Lenzburg

Beide Lenzburger Mannschaften können in der 3. Runde der SMM einen Heimsieg verbuchen.

 

SCL 1   - March Höfe 1 3½ - 2½ 

SCL 2   - Luzern 4          3½ - 2½

Can-Elian, Gohar und Eric qualifizieren sich für Schweizer Meisterschaft

Die drei für den SCL in der SMM spielenden Junioren qualifizieren sich für die Junioren-Schweizer-Meisterschaft: Can-Elian (U16), Gohar (U14), Eric (U12). Hinzu kommen noch 4 weiter Spielerinnen und Spieler aus dem Aargau. Das ist eine kleine Sensation und auch ein Verdienst der entsprechenden Juniorenleiter, die grosse Arbeit leisten. Wir wünschen der Aargauer Delegation viel Erfolg.

SMM: Niederlagen für beide Mannschaften

In der dritten Runde der SMM setzt es für beide Lenzburger Mannschaften eine Niederlage ab. Während SCL1 ein klares 1½ - 4½ hinnehmen musste, konnte SCL2 mit 2½-3½ noch recht gut mithalten.

 

Der Gegner von SCL1 war Herrliberg 1. Vor gut einem Jahr hatten die Zürcher in der NLB noch mit der Verpflichtung von Wladimir Kramnik ein grosses Medieninteresse ausgelöst. Gespielt hatte Kramnik jedoch nie und Herrliberg musste die Saison nach drei Mannschafts-Forfaits in den letzten drei Runden mit dem Zwangsabstieg beenden. Gegen Lenzburg trat Herrliberg mit einem Kader an, das bezüglich Stärke ungefähr demjenjgen der Lenzburger entsprach. Punkten konnten aber nur Björn, der gegen einen ebenbürtigen Gegner remisierte, und Can-Elian der einen nominell schwächeren Gegner besiegen konnte. Ebenfalls im Team war Junior Eric Rüttimann, der einem höher eingereihten Gegner unterlag.

 

Lenzburg 2 kriegte es mit Riehen 1 zu tun und war gegen diesen Aufstiegskandidaten klarer Aussenseiter. An fünf der sechs Bretter sassen die Lenzburger einem deutlich höher eingreihten Gegnern (150-250 ELO) gegenüber - die Erwartung lautete entsprechend ½-5½. Dennoch schlugen sich die Lenzburger unglaublich gut und hätten um ein Haar gar noch Mannschaftspunkte geholt. Nachfolgend der Bericht von Jürg Hertli, der Lothar als Mannschaftsleiter vertrat:

 

Brett 6: Jacques (1695) gegen Frank Schambach (1932 ELO): Trotz -230 ELO hat ihm Jacques Paroli geboten und hatte mit dem Läuferpaar und Angriff sogar bessere Chancen, also ein wohlverdientes Remis. 

 

Brett 1: Jürg (2017) gegen Beat Jeker (2024 ELO): Beat büsste einen Bauern ein, dafür erdrückte er Jürg im Zentrum mit einem vorgeschobenen Bauern auf e6; Jürg opferte eine Figur gegen 2 Zentrumsbauern und gewann dann zwei Leichtfiguren gegen einen Turm; das Endspiel Turm und h, g, f-Bauer (Weiss) gegen Springer und h, g, f, e, d-Bauer wurde Remis vereinbart.

 

Brett 2: Michael W. (1949) gegen Robert Luginbühl (2079 ELO) erreichte ein besseres Endspiel mit L und 5 Bauern gegen Springer und 5 Bauern, es ergab sich allerdings kein zwingender Gewinnweg, also Remis.

 

Brett 5: Peter (1739) gegen Ivo Berweger (1943 ELO) gerät allmählich immer etwas mehr unter Druck und überschritt dann kurz vor dem 36. Zug in verlorener Stellung die Zeit.

 

Brett 4: Michael D. (1781) gegen Matthias Balg (1956 ELO) erreichte mit Figurenopfer ein aussichtsreiches Freibauern-Endspiel und lief in unklarer – m.E. aber Gewinnstellung – in einen Konter und verlor sehr unglücklich.

 

Brett 3: Wie gewohnt zog Jean Claude (1856) gegen Peter Polanyi (2001 ELO) mit Schwarz ein gekonntes positionelles Spiel auf und stand „sehr klar“ auf Gewinn – doch dann folgte eine Schrecksekunde: Der Gegner droht ein praktisch undeckbares Matt gegen den in der h-Linie eingeklemmten König! J.C. bewahrte Ruhe, fand einen gangbaren Weg mittels Bauernopfer um sich zumindest eine ein-zügige Verschnaufpause zu sichern und komponierte gleichzeitig einen studienhaften Gewinn, Chapeau!!

 

Eine absolut bemerkenswerte Leistung des ganzen Teams: Diese 2½ Brettpunkte könnten für die Lenzburger im Kampf gegen den Abstieg noch gold wert sein. 

 

 

 

0 Kommentare

Jean-Claude ist Cupsieger

Jean-Claude schaffte die Cup-Titelverteidigung. War er im Vorjahr gegen Björn noch der Aussenseiter, so ging er diesmal als ELO-Favorit in den Finalfight - aber so klar war das nicht, denn immerhin hat sein Gegner Peter auf dem Weg ins Endspiel Björn besiegt.

 

In einem typischen Cupfight kämpfte Schwarz gegen einen königsindischen Angriff mit beidseitiger kurzen Rochade. Nach gut drei Stunden Spielzeit konnte Weiss mit einem Läuferopfer und anschliessendem Tausch seiner Dame gegen die beiden gegnerischen Türme eine undeckbare Mattdrohung aufstellen.

 

Für Jean-Claude ist dies der zweite Cupsieg bei der zweiten Teilnahme.Herzliche Gratulation!

0 Kommentare