Jeden Donnerstag spielen wir ab 20:00 Uhr im Hotel Krone in der Lenzburger Altstadt. Schachinteressierte sind jederzeit herzlich eingeladen, einen Blick in den Spielsaal zu werfen, unverbindlich mitzuspielen oder an unseren Turnieren teilzunehmen.



Bitte beachtet die Zertifikatspflicht und das Schutzkonzept des Schachbundes.

---


Do, 18.11.2021, 20:00 Uhr

Freies Spiel / Training-> Gäste und "neue" Spieler sind herzlich willkommen.


SMM R6 - SCL1 auf Zwischenrang 2!

Lenzburg 1 gewinnt gegen den Tabellenzweiten Winterthur IV mit 4-2. Damit überholen die Seetaler die Tösstaler und glänzen neu auf dem sensationellen Zwischenrang 2. In der letzten Runde geht es auswärts gegen Leader Massagno. Die Tessiner sind bereits für die Aufstiegsspiele qualifiziert und werden sich das Heimspielrecht sichern wollen. Unsere Mannschaft ist die einzige, die Massagno die Suppe noch versalzen könnte. Allerdings reicht dem Leader zum Gruppensieg sogar eine Niederlage, sofern diese nicht höher als 2-4 ausfällt. 

 

Lenzburg müsste in Massagno auf alle Fälle siegen, um Rang zwei behaupten zu können. Denn die Verfolger Winterthur und Zug, die je nur einen Punkt weniger haben, aber zwei bis drei Brettpunkte mehr aufweisen, spielen gegeneinander. Es wird also mindestens einer der beiden - bei einem Remis gar beide - Punkte gewinnen und damit Lenzburg überholen, sollte SCL1 im Tessin verlieren. 

 

Aber mindestens Rang 4 ist den Lenzburgern in jedem Fall sicher.

Einzelresultate:

 

Lenzburg I    ELO         Winterthur IV    ELO      Ergebnis
Barth 2028 -      Khenkin 2582 0:1
Backlund 2086 - Reinhardt 2182 ½:½
Walti 2100 - Catone 1932 1:0
Hoffmann 2074 - Bürge  2021 1:0
Wigger 1995 - Pfleger 1906 ½:½
Zaugg 1984 - Jenny 1920 1:0

 

 Zwischenrangliste nach 6 Runden:

 

Rang    Mannschaft     Pt .       BP 
1 Massagno 10 23
2 Lenzburg 8 19
3 Winterthur IV 7 22
4 Zug 7 21
5 Luzern II 5 16
6 Brugg 4 14
7 Entlebuch 4 13
8 Zürich III 3 16
0 Kommentare

SMM 2021 - Runde 5: SCL2 ist Gruppensieger, wichtiger Sieg für SCL1

Entlebuch 1   -   Lenzburg 1    2    -  4     
Baden 3   -   Lenzburg 2    0 -  4
UBS 2   -   Lenzburg 3            2½  ½

 

Entlebuch 1 - Lenzburg 1: Wichtige Punkte für Lenzburg (2 -4)

Die erste Mannschaft konnte im Spiel gegen Tabellennachbar Entlebuch einen wichtigen Sieg im Kampf um den Ligaerhalt einfahren. Can-Elian Barth und Stephan Zaugg mit ihren Siegen und Rolf Walti und Björn Backlund mit Remisen sorgten für die 4 Brettpunkte.

Lenzburg 1 liegt nun sogar auf auf Rang 3 - nur zwei Punkte hinter Leader Massagno! Das tönt doch ganz nach "nach vorne orientieren". Das dürfen die Lenzburger tatsächlich auch. Doch aufgepasst: Der Ligaerhalt ist noch nicht geschafft. Denn der Vorsprung auf Rang 7 (Zürich III) beträgt gerade mal 3 Punkte. Abstiege mit 6 Punkten sehr zwar selten und Lenzburg müsste sich noch von vier Teams  überholen lassen, doch rechnerisch ist das möglich. Und die Varianten dazu sind nicht mal so abwegig.

Lenzburg  1 muss bzw. darf noch gegen die beiden Top-Teams Massagno (Runde 7) und Winterthur IV (Runde 6) antreten. "Nach vorne orientieren" und "nach hinten absichern" finden also gleichzeitig statt. 

 

Zwischenrangliste nach 5 (von 7 ) Runden

 

Rang     Mannschaft Punkte BP
1       Massagno 8 18
2 Winterthur IV       7 20
3 Lenzburg 6 15
4 Zug 5 16½
5 Luzern II 5 15
6 Entlebuch 4 11½
7 Zürich III 3 13½
8 Brugg 2 10½

 

6. Runde 20.11.2021

Luzern – Massagno, Zürich – Brugg, Zug – Entlebuch, Lenzburg – Winterthur

 

7. Runde 04.12.2021

Massagno – Lenzburg, Winterthur – Zug, Entlebuch – Zürich, Brugg – Luzern

 

Baden 3 - Lenzburg 2:  Lenzburg ist Gruppensieger (0 - 4)
SCL 2 hatte sich mit bisher sehr starken Leistungen schon nach 4 Runden vorzeitig für das Aufstiegsspiel qualifizieren können. Gegen das punktgleiche Baden 3 ging es in Runde 5 darum, eine Vorentscheidung im Kampf um den Gruppensieg zu erreichen. Und die Lenzburger lieferten - aber so was von: Mit einem staubtrockenen 4-0-Sieg ist nun alles geregelt! Das Lenzburg 2 kann eine Runde vor Schluss nebst zwei Mannschaftspunkten auch 4½ Brettpunkte mehr vorweisen als das zweitplatzierte Baden 3. Damit thronen die Seetaler  uneinholbar von Platz 1.


Damit ist natürlich auch das Heimspielrecht für das Aufstiegsspiel im Trockenen. Gegner wird Emmenbrücke 1 sein, das in der Gruppe Zentral 3 bereits als Zweiter feststeht. Denn in dieser Gruppe wurde aufgrund der Anzahl Mannschaften die "reagular Season" nach der 5. Runde  beendet.

 

Zwischenrangliste nach 5 (von 6) Runden

 

Rang    Mannschaft   MP  EP
1 Lenzburg 2 9 16½
2 Baden 3 7 12
3 Zofingen 1 2
4 Freiamt 2 2 5

 

Runde 6: Di, 30.11.21: Zofingen-Lenzburg, Freiamt-Baden

Aufstiegsspiel: Do, 16.12.12: Lenzburg 2 - Emmenbrücke 1

 

UBS 2 - Lenzburg 3:  erneut Personalprobleme (2½ - ½)

Lenzburg 3 wurde auch in der letzten Runden von Personalproblemen geplagt. In ihrer 6er-Gruppe war bereits die letzte Runde angesagt und Lenzburg hätte gerne die ersten Mannschaftspunkte geholt. Leider war aber an drei Brettern nur ein einzelnes Remis zu holen. Am vierten Brett hatten gleich beide Mannschaften ein Forfait zu beklagen. Erfreulich ist der Einsatz des Aarauer Jugendleiters Stephan Mäder. Er konnte zwar nicht punkten, half aber mit seinem Einsatz das zweite Mannschaftsforfait in Folge zu verhindern. Zusammen mit Luca Rusconi ist er bereits der zweite Aarauer, der in dieser Saison dem Lenzburger "3" aus der Patsche geholfen hat.

Trotzdem: SCL3 konnte den letzten Schlussrang dank der Brettpunkte verhindern. Berücksichtigt man, dass, es für die meisten Lenzburger Spieler die ersten SMM-Einsätze überhaupt waren und die Gegner teilweise mit starken Clubspielern aufwarteten, so darf man mit dieser Einstiegssaison trotzdem zufrieden sein.

 

Schlussrangliste 4. Liga, Gruppe Zentral 1

 

Rang   Mannschaft MP  EP
1 Wollishofen 5 6 12
2 Dübendorf 2 6 11
3 SprengSchach 3    6 9
4 UBS 2 2
5 Lenzburg 3 0
6 Oberglatt 3 0 0
0 Kommentare

SMM 2021 - Runde 4

Lenzburg 1   -   Brugg 1     2    -  4     
Lenzburg 2   -   Freiamt 2   3½  ½
Lenzburg 3   -   Dübendorf 2             0F   4

 

 

SCL 1 - Brugg 1

Die erste Mannschaft (vor dem Spiel auf dem geteilten Platz 3 platziert), verliert gegen das bisher punktelose Brugg 1 mit 2:4. Die Lenzburger verpassen damit die Gelegenheit, sich frühzeitig aus Abstiegskampf zu verabschieden und sich gar nach vorne orientieren zu können. Immerhin liegt SCL1 aber noch auf Rang 4. Sie haben jedoch nur zwei Punkte Vorsprung auf Brugg, das den Abstiegsplatz 7 belegt. Das werden spannende letzte drei Runden.

 

Rang Club MP EP
1 Winterthur 4 7 17½
2 Massagno 1 6 14½
3 Luzern 2 5 13½
4 Lenzburg 1 4 11
5 Entlebuch 1 4
6 Zug 1 3 13
7 Brugg 1 2 8
8 Zürich 3 1 9

 

 

SCL 2 - Klarer Sieg - doch gutes Spiel von Freiamt

Am Ende ist das Resultat deutlich und entspricht den ELO-Verhältnissen. An den Brettern allerdings konnten unsere Freunde und Nachbarn aus dem Freiamt die Partien lange offenhalten und sehr gut mitspielen. Kleine Ungenauigkeiten oder taktische Fehler entschieden dann zugunsten der Lenzburger bzw. ermöglichten das Remis nach verpatzter Eröffnung. 

 

Dank diesem Sieg übernehmen die Lenzburger die alleinige Tabellenführung, allerdings nur einen halbem Brettpunkt vor Baden, das gegen Zofingen mit 1:3 gewann. Mehr noch: In der nur vier Mannschaften umfassenden Gruppe stehen Lenzburg und Baden bereits als Bestreiter der Aufstiegsspiele fest. Es geht zwischen den beiden aber noch um das Heimrecht. Zofingen und Freiamt steigen nicht ab. 

 

Rang Club MP EP
1 Lenzburg 2 7 12½
2 Baden 3 7 12
3 Zofingen 1 2
4 Freiamt 2 0 2

 

 

SCL 3 - Junior im Einsatz - aber leider Mannschaftsforfait

Lenzburg 3 war von der aktuell schwierigen personellen Situation betroffen und trat wegen eines kurzfristig bekannt gewordenen Krankheitsfalls (somit waren 9  Spieler nicht verfügbar!) mit einem Forfait-Brett an. Da ein weiterer Spieler aus beruflichen Gründen am Abend nicht erschien, vertraten am Schluss "nur" Roland Burri und der Aarauer Junior Luca Rusconi die Lenzburger Farben.

 

 

Gemäss SMM-Reglement müssen mehr als die Hälfte der Bretter besetzt sein. Daher wird es wohl zu einem Mannschaftsforfait kommen. Das verändert zwar nicht das Resultat (denn Roland und Luca verloren ihre Partien) - ist aber doch ziemlich unschön. Auch für den Gegner Wollishofen 5 war diese Situation gelinde gesagt wenig erfreulich, da sie sich schlussendlich die Anreise hätten ersparen können. Es ist zu hoffen, dass für die letzte Runde von SCL3 und die letzten beiden Runden der übrigen Mannschaften wieder genügend Leute zur Verfügung stehen.

Bei diesem Forfait darf man nicht vergessen, wie gut beiden anwesenden Spieler gekämpft hatten. Gegen zu favorisierenden Gegner hielten beide die Partie offen, mussten aber am Ende doch Ihre Könige hinlegen. Junior Luca stand zumindest nicht schlechter, als ihm die eine oder andere Ungenauigkeit unterlief. 

 

Rang Club MP EP
1       Wollishofen 5 6 11
2 SprengSchach 3 6 9
3 Dübendorf 2 4 8
4 Lenzburg 3 0 2
  UBS 2 0 2
6 Oberglatt 3 0 0

 

0 Kommentare

SMM 2021 R3: Doppel-Comeback der Legenden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luzern 2   -   Lenzburg 1    4 -  2
Freiamt 2   -   Lenzburg 2    1 -  3
Sprengschach 3   -   Lenzburg 3             3   1

 

Nicht oder noch nicht Geimpfte, Ferien, Krankheit, berufliche Unabkömmlichkeit und sonstige Verpflichtungen: Die Liste der Abwesenheitsgründe war lang und entsprechend waren die Mannschaftsleiter nicht um ihre Aufgabe zu beneiden, drei Teams zusammen zu stellen. Das gelang denn auch nur unvollständig - aber dass es bei "nur" einem Forfaitbrett bei der dritten Mannschaft blieb, darf durchaus als Erfolg zu gewertet werden.

 

Diese ungünstige personelle Konstellation hatte aber auch ihr Gutes. Daraus entwickelte sich nämlich eine wunderbare Geschichte bei der zweiten Mannschaft: Mit Beat Troller (ehemaliger Spielleiter) und Emil Klaus (ehemaliger Präsident) setzten sich gleich zwei Legenden des Schachclubs Lenzburg wieder ans Brett. Während Emil vor drei Jahren letztmals für SCL1 gespielt hatte, datiert die jüngste SMM-Partie von Beat gar aus 2014. Von diesem Wiedersehen war auch der Gegner aus dem Freiamt entzückt und schnell kam das Gespräch auch auf die Hypi- Stadtmeisterschaft Lenzburg. Was damals in Lenzburg geleistet wurde, kann noch heute im Netz bewundert werden: Guckst Du hier: 4. Lenzburger Hypi Stadtmeisterschaft 2004 - Schachclub Lenzburg (yumpu.com)

 

Derart verstärkt konnte SCL2 das Match 3-1 gewinnen. Beide Legenden mussten aber kämpfen. Während Beat gegen Werner Bieri nur leicht schwächer aus der Eröffnung kam und das Blatt eindrücklich wenden konnte, hatte sich Emil in der ersten Partiephase eine zu grosse Hypothek aufgeladen und sein Gegner Pius Sibler zog den Vorteil konsequent zum Sieg durch. An Brett 1 gewann Jürg Hertli in beindruckendem Stil gegen Walter Eggenberger und Lothar konnte am Brett 4 gegen Cornelio Agustoni seine aktive Eröffnungsstellung ebenfalls zum vollen Punktgewinn ummünzen, womit der 3-1 Auswärtssieg realisiert war.

 

Die dritte Mannschaft ging haarscharf an einem Mannschaftsforfait vorbei. Ausgerechnet für das Auswärtsspiel mit der grössten Wegdistanz entpuppte sich die Teambildung als Herkules-Aufgabe. Dank Michael Dittmar, der extra aus Genf angereist war, um die dritte zu unterstützen, Tim Betsche, dessen Vater die Fahrt nach Wil SG aufnahm und Sebi Baniclès konnte das Verdikt wenigstens auf ein Einzel-Forfait verringert werden.

Michaël gewann gegen Fabio Oberhänsli. Nach einer etwas passiv gespielten Eröffnung konnte Michael seinen Plan zwar konsequent durchziehen - nur leider war es ein "Sch...plan"  (O-Ton Michael), weshalb der Lenzburger am Spitzenbrett zunächst arg in Bedrängnis kam und kämpfen musste, aber dann doch noch gewann.  Tim Betsche erarbeitete sich eine sehr gute Stellung, konnte aber diese leider nicht in einen Sieg umwandeln, so dass der Gegner das Blatt noch wenden konnte. Ebenso Sébastien Baniclès, der einen vergifteten Bauern verspeist hatte und danach die Partie nicht mehr drehen konnte.

 

Bei soviel Ereignisreichtum bei den unteren Mannschaften bewegt sich das Topteam für einmal ausserhalb der Schlagzeilen und wird ausnahmsweise als letztes erwähnt.  Die erste Mannschaft konnte auswärts bei NLB-Absteiger Luzern 2 mit vier Remisen und zwei Niederlagen leider keine Punkte entführen. Die beiden Teams waren sich vom Rating her ziemlich ebenbürtig - mit eher leichten Vorteilen für Lenzburg. Nach dieser Niederlage müssen die Lenzburger die Co-Leaderschaft, die sie gemeinsam mit Entlebuch inne hatten, abgeben.

 

 

0 Kommentare

Lichess-Herbst-Turnier

 

Der Herbst hat begonnen und unsere normalen (Donnerstag) Clubabende finden nur unter den straffen Corona regeln statt. Deshalb wäre es schön, zusätzlich auch wieder etwas online zu spielen.

 

Da es wohl nicht einfach sein wird, einen passenden “Abend” für alle zu finden schlagen wir folgendes Turnier System vor:

 

  • Mitte Oktober - Mitte Dezember
  • Bedenkzeit: 30min+30sec
  • individuelle Terminvereinbarung, 1 Partie pro Woche aber mit grosszügigen Verschiebemöglichkeiten (5 Runden in ca. 8 Wochen). 

 

 

(siehe Ausschreibung unten) 

 

Die Teilnehmer werden in 6er und 5er Gruppen eingeteilt. Die Einteilung erfolgt nach Spielstärke

- 6er Gruppen -> 5 Runden

- 5er Gruppen -> 4 Runden

 

Wir hoffen auf rege Teilnehmerzahl und drei bis vier 6er Gruppen.

 

Nach diesem “Herbst-Turnier” ist ein Folge-Turnier mit 8er Gruppen von Januar bis März 2022 geplant.

 

Ausschreibung:

Herbstturnier Round Robin

 

Turniermodus:  Round Robin (jeder gegen jeden in 6er Gruppen)

Bedenkzeit: 30min+30 sec pro Zug

Einsatz: 10 Franken pro Spieler

Preise: Die ersten drei in jeder Gruppe erhalten 30, 20, 10 Franken als Preis.

(bzw bei 5er Gruppen entsprechend etwas weniger).

 

Spieltermine: Gespielt wird auf Lichess nach gegenseitiger Vereinbarung und je nach Möglichkeit eine Partie pro Woche. (Bis Mitte Dezember nicht gespielte Paarungen werden als Remis gezählt).

 

Auslosung: Die Paarungen innerhalb der Gruppen werden von Michael und Lothar ausgelost. Ergebnisse bitte Michael Dittmar melden.

  

Anmeldung:

Anmeldung und Mitteilung Ideen/Anregungen bitte per E-Mail an:

Michael Dittmar

 

Folgeturnier: Bei ausreichender Teilnehmerzahl organisieren wir ein Folge-Turnier “Winter 2022” in verschiedenen Stärkegruppen, wobei die Rangierung des Herbstturniers als Basis genommen wird (bzw. Neue Spieler: Einordnung nach ELO Stärke Anfang 2022).

 

---

Link zum Lichess-Team Schachclub Lenzburg

 

Michael + Lothar

0 Kommentare

Herbstblitz - Michael Wigger vor Stephan Zaugg

Ganze fünf Spieler fanden sich zum Herbstblitz ein. Daher wurde doppelrundig gespielt, was immerhin 10 Runden mit je 2x spielfrei ergab. Das Feld war mit drei 1900er und zwei 1700er recht stark besetzt. 

 

In diesem Minenfeld spielte vor allem Michael Wigger sehr solide und kam ohne Niederlage durch den Abend. Gegen den stark aufspielenden Stephan Zaugg holte Michael zwei mal remis und sicherte sich mit zwei Siegen gegen den weiteren Mitfavoriten Norbert Oze und 8 Punkten den Turniersieg . Stephan Zaugg, der überraschend eine Partei gegen Lothar Eichenberger verlor, erzielt mit 7½ Punkten Rang zwei. Norbert Oze komplementierte das Podest mit 6 Punkten .

 

Den Zweikampf der beiden 1700er konnte Lothar mit zwei Siegen gegen Bernhard für sich entscheiden, wobei Bernhard ebenfalls einen kleinen Triumph mit nach Hause nahm: Er spielte gegen drei Favoriten recht gut mit und  gegen den nachmaligen Sieger erspielte er sich mit zwei Mehrbauern einen veritablen Vorteil. Die Bauern liessen sich zwar nicht zum Sieg umsetzen, aber einen fetten halben Punkt gab es trotzdem.

 

Herbstblitz 2021 (chessresults.ch)

 

 

0 Kommentare

SMM 2021 - Runde 2

Zug 1   -   Lenzburg 1   2½ -
Lenzburg 2   -   Baden 3    2 -  2
Lenzburg 3   -   Dübendorf 2             1   3

 

 

SCL 1 - gewinnt gegen Zug

Die erste Mannschaft konnte gegen Zug 1 einen Sieg einfahren. An den ersten drei von Zug sehr stark besetzen Brettern mussten zwar Rolf Walti und Martin Schmied dem Gegner den Punkt überlassen,  aber Björn Backlund konnte den halben Punkt sichern. Das ermöglichte Lenzburg mit drei Siegen an den Brettern 4 - 6 das Match zu ihren Gunsten entscheiden. Besonders erfreulich sind die Siege der Junioren Can-Elian Barth und Nikita Sosnovski. 

 

R. Zweifel (2203) - Walti 1:0, Dürig (2081) - Backlund ½:½, Wilhelm (2045) - Schmid 1:0, G. Zweifel (1818) - Barth 0:1, Leuthold (1978) - Oze 0:1, Stauber (1846) - Sosnovski 0:1.

 

SCL 2 - Punkteteilung

Lenzburg 2 und Baden 3 trennten sich mit einem 2:2 Unentschieden. Michael Wigger gegen Ferdi Wehrle (1790) und Peter Bucher gegen Fritz Pfäffli (1685) holten die beiden Punktgewinne für die Seetaler. Jürg Hertlis Stellung sah nach der Eröffnung gut aus, der Gegner (Felix Müri, 1710) konnte aber kontern und den Punkt einfahren. Auch Livio hatte sich gegen Otakar Mares (1722) eine gute Ausgangslage erarbeitet, überschritt aber recht unglücklich die Zeit. 

 

SCL 3 - Niederlage gegen starke Dübendorfer

Die Dübendorfer waren mit einem starken Team angereist: ELO Schnitt 1702. Tim Betsche (gegen Beat Huber, 1540) und Sandro Wächter  (Joachim Feige, 1608) mussten entsprechend früh die Waffen strecken. Dennoch hätte es fast für ein Unentschieden gereicht. Denn Roland Burri kämpfte an Brett 2 gegen den haushohen Favoriten Marc Crocket (ELO 1882) hervorragend und verlor trotz Mehrläufer, weil der gegnerische König diesen auf einer zu kurzen Diagonale "unschädlich" machen konnte. Lothar Eichenberger, eigentlich Mannschaftsleiter beim SCL1, hatte zuvor schon an Brett 1 gegen Peter Wagner (ELO 1779) den Ehrenpunkt fürs "3" erkämpft.

 

0 Kommentare

SMM 2021 - Runde 1

Lenzburg 1   -   Zürich 3  3½  -  2½
Lenzburg 2   -   Zofingen 1   4 -  0
Lenzburg 3   -   Oberglatt 3            ½   3½

 

Endlich wieder SMM! Beziehungsweise: Für die meisten Teilnehmenden hiess es gar "Endlich wieder Schach!". Wer nur SMM spielt, kann gut und gerne mal 2 Jahre lang pausiert haben müssen.

 

Mit der neuen Saison kamen auch neue Spieler und neue Mannschaftsleiter zum Einsatz. SCL1 hatte zwei Spieler im Einsatz, die noch nie für Lenzburg gespielt haben: Sebastian Hoffmann (ELO 2090) und Stephan Zaugg (1988) sind echte Verstärkungen. Sebastian übernahm nach dem Rücktritt von Oliver Killer gleichzeitig auch die Mannschaftsleitung. Eine schwierige Aufgabe, für jemanden, der die Spieler noch nicht kennt. Die Spieler des Fanionteams sind seltener in der Krone anzutreffen als die der 2. und dritten Mannschaft. Umso schöner, dass Sebastian mit dem "eins" mit einem Sieg in die Saison starten konnte.

 

Die auf die Saison neu gemeldete dritte Mannschaft setzte gleich zwei SMM-Neulinge ein. Sandro Wächter unser Präsident übernahm zudem die Mannschaftsleitung, obwohl er erst eine einzige SMM-Partie (vor 2½ Jahren als Ersatz im SCL2) gespielt hatte. 

 

SCL 1 siegt gegen starkes Zürich

Der Auftakt in die Saison 2021 ist aus Lenzburg Sicht recht gut gelungen. Die 1. Mannschaft sicherte sich im Haifischbecken 1. Liga schon die ersten zwei Punkte gegen Zürich 3. Lenzburg war mit einem sehr starken recht ausgeglichenen Team angetreten, doch an den vorderen 4 Brettern war Zürich ebenbürdig oder gar nominell stärker besetzt. Björn setzte mit einem sicher erspielten Remis gegen den 2200 ELO starken Dragomir Vucenovic aber früh ein starkes Zeichen. Stephan Zaugg (in seiner ersten SMM-Partie für Lenzburg) gegen den 40 ELO stärkeren Andreas Trümpler, Can-Elian Barth gegen Christian Issler (2003) und Norbert Oze gegen Hans Haas (1818) sorgten in der Folge für die drei notwendigen Punkte zum Sieg. Rolf Walt gegen Nikolaus Patzelt (2188) und Sebastian Hoffmann gegen Junior Deveceni Sinan (1961) mussten nach vielversprechendem Start den Gegnern den Punkt schliesslich doch überlassen.

 

SCL 2 - Kantersieg

SCL 2 konnte einen 4-0 Kantersieg einfahren. Die Zofinger waren nur mit 3 Spielern angetreten, weshalb der erste Punkt der Lenzburger schon vor Wettkampfbeginn feststand.  Die Hausherren waren an allen Brettern leicht zu favorisieren und wurden dieser Rolle auch gerecht. Allerdings war es kein Selbstläufer. Michael Dittmar mit schön umgesetzen Figurengewinn und Michael Wigger mit einem beindruckend aufmarschierenden zentralen Bauernmassiv konnten früh die notwendigen Punkte einfahren. Martin Schmids Gegner kämpfte nach Figurenverlust heroisch weiter und erhielt starkes Gegenspiel und drohte doch noch ins Remis zu entschlüpfen. Martin behielt aber die Übersicht und holte auch den letzten Punkt.

 

SCL 3 - junge Mannschaft mit ansprechenden Leistungen

Im Team drei spielten mit Sandro Wächter, Tim Betsche und Sébastien Baniclès gleich drei SMM-Neulinge (ok Sandro hatte die erwähnte eine SMM-Partie im März 2019). Die drei kämpften hervorragend. Eine kleine positionelle Ungenauigkeit hier und ein Einsteller nach guten Spiel da, führten aber dazu, dass die drei ihren favorisierten Gegnern aus Oberglatt schlussendlich die Punkte überlassen mussten. So musste Roland Burri an Brett 1 dafür sorgen, dass wenigstens die "Null" nicht stehen blieb. Und Roland lieferte: Er liess mit seinem Englund-Gambit nichts anbrennen und holte den halben Punkt.

 

0 Kommentare

Eröffnungsblitz 16 Teilnehmer - Stephan Zaugg gewinnt

Saisoneröffnung des Schachclubs Lenzburg ist, wenn sich trotz mehrerer Abmeldungen 18 (!) Spieler bei herrlichem Sommerwetter auf der lauschigen Terrasse des Hotels Krone zu einem gemütlichen Apéro treffen, der Spielleiter ein paar Infos zur den Turnieren, der SMM etc. gibt und dann 16 davon noch ein Blitzturnier spielen.

 

Mit fünf Spielern um und über 2000 ELO war der Favoritenkreis einigermassen klar umrissen. Diese vier schwangen am Ende denn auch oben aus. Gewonnen hat Stephan Zaugg mit sensationellen 6.5 Punkten aus 7 Runden vor den beiden ex aequo zweitplatzieren Norbert Oze und Michael Wigger (5.5 P) .

 

Mit dabei auch zwei "neue" Spieler. Tim ist zwar schon seit über einem halben Jahr bei den Online-Aktivitäten des Clubs und im virtuellen Clubraum auf Zoom mit dabei. Er ist auch bereits Club-Mitglied und war sogar bereits als "Lenzburger" am Qualifikationsturnier der U-16 Schweizer Meisterschaft am Start. Wegen Corona stellte aber nicht nur die Saisoneröffnung seine Premiere in der Krone dar sondern auch das anschliessende Blitzturnier, wo er den einen oder anderen zumindest etwas ärgern konnte.

Um einiges schneller lief es bei Kilian ab: Am Nachmittag hatte er noch "schüch" per Mail nachgefragt und am Abend war er schon spontan mit dabei an Apéro und Blitz. Ein etwas harter Einstieg bei der Spielstärke der Gegner. Aber Kilian blieb locker, zog sein Ding durch und nahm einige wertvolle Erfahrungen mit.

Beide wurden gut aufgenommen - der Club freut sich mit ihnen weitere Abende verbringen und die Figuren kreuzen  zu können.

 

Eröffnungsblitz 2021 (chessresults.ch)

 

 

0 Kommentare

SMM 2021 - Spielplan

SMM 2021 Auslosung SCL
SMM 2021 Auslosung SCL
Download
SMM-Spielplan finale Version - Auszug Lenzburg
smmspielplan2021 (Auszug Lenzburg).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
0 Kommentare

Team AG-SO mit Can-Elian gewinnt die Schweizer Jugend-Mannschaftsmeisterschaft

Das Team Aargau-Solothurn gewinnt die Schweizer Jugend- Mannschaftsmeisterschaft. Mit dabei der Lenzburger SCL1-Spieler Can-Elian Barth. Die Mannschaft AG-SO konnte alle 5 Runden der Nationalliga A gewinnen und setzte sich im Finalturnier in Bern erst mit 3:1 gegen Riehen (Halbfinale) und dann mit 2½:1½ gegen Payerne durch.

Der U-20 Spieler Can-Elian bewegt sich seit zwei Jahren auf einem ELO-Niveau von über 2050 und konnte in den fünf Nationalliga-A Runden und den beiden Finalspielen insgesamt 3½ Punkte beisteuern.

Wir gratulieren herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Siehe Bericht auf Swisschess.ch.

0 Kommentare

Michael Wigger gewinnt die Blitzmeisterschaft

Wie alles andere in diesem Jahr wurde auch die Blitzmeisterschaft von der Pandemie geprägt: Das Herbstblitz konnte als einziges in der Krone gespielt werden. Das Chlausblitz und das Frühlingsblitz fanden (sehr erfolgreich allerdings) Online auf Lichess als öffentliche Turniere statt.

 

Die Turnierleitung entschied, trotzdem eine Blitzwertung zu erstellen und so den Blitzmeister zu küren..


Gewonnen hat Michael Wigger, der alle 3 Turniere spielte und 17 Punkte aus 23 Partien (Erfolgsquote 74%) erreichte. Auf Rang 2 ist Sebastian Hoffmann 12.5 Punkten aus 14 Spielen (zwei Turniere) und Dritter ist Martin Schmied mit 11 aus 16 (ebenfalls 2 Turniere).

Download
Blitzmeisterschaft 2020-2021 - Schlussrangliste
Blitzmeisterschaft 2020-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.1 KB
0 Kommentare