Jeden Donnerstag spielen wir ab 20:00 Uhr im Hotel Krone am Rande der Lenzburger Altstadt. Schachinteressierte sind jederzeit herzlich eingeladen, einen Blick in den Spielsaal zu werfen, unverbindlich mitzuspielen oder an unseren Turnieren teilzunehmen.                           Fragen? -> fragen! -> E-Mail an Spielleiter


Schach-TV auf lichess.org

Taktik-Training auf lichess.org



TAKTIV 17 - Der Springer

In TAKTIV 17 nimmt Jürg den Springer unter die Lupe und zeigt einige lehrreiche Motive und Stellungen.

 

Siehe auch die TAKTIV-Internetseite von Jürg.

 

mehr lesen 0 Kommentare

SMM letzte Runde - Tage der Entscheidungen

SCL 1 spielte in der ersten Liga am Samstag gegen St. Gallen um den Ligaerhalt. Vor dem Match lag Lenzburg auf dem drittletzten Platz, was den Ligaerhalt bedeuten würde.

 

Doch leider mussten die Lenzburger mit zwei (!) Spielern zu wenig nach St. Gallen reisen. Es wartete also eine sehr schwierige Aufgabe auf die Aargauer. Dennoch gelang ihnen die ganz grosse Überraschung: Lenzburg erreicht trotz der widrigen Umstände ein Unentschieden und entführte damit den entscheidenen Punkt aus der Ostschweiz. An den Brettern eins bis vier wurde remis gespielt und an Brettern 5 und 6 gewonnen. Damit waren die beiden Forfait-Niederlagen wettgemacht und die Sensation geschafft!  Obwohl Luzern 3 gegen Zürich 3 gewann und damit Lenzburg und Zürich noch überholte, konnten die Lenzburger ihrerseits an Zürich 3 um gerade mal einen halben (!) Mannschaftspunkt vorbeiziehen. Damit spielt Lenzburg 1 extrem knapp und nach höchst dramatischem Finish auch nächste Saison in der ersten Liga!

 

In der 3. Liga ist die Entscheidung ebenfalls gefallen: SCL 2 verlor am Donnerstag den Spitzenkampf gegen Döttingen-Klingnau knapp mit 2½ - 3½ und wird die SMM-Saison auf Rang 3 beenden. Döttingen-Klingnau war an fünf Brettern klar besser besetzt, trotzdem konnten die Lenzburger an deren vier je ein Remis erzielen. Schlussendlich aber genügte das nicht, Lenzburg fehlt nun am Ende ein Mannschaftspunkt für einen Aufstiegsplatz. Baden, das gegen Wädenswil 4-2 gewann, holte sich in der spannenden Ausmarchung den begehrten Platz zwei.

 

Sa,  22. September 2018 St. Gallen 2 - Lenzburg 1 4   -  4
Do,  20. September 2018 Lenzburg 1 - Döttingen-Klingnau 1 2½ - 3½
0 Kommentare

Vereinsmeister-Simultan 2018

Vereinsmeister Martin Wiesinger beim Simulatan

Wie immer zum Saisonstart gibt sich der vor der Sommerpause frisch gekürte Vereinsmeister die Ehre mit einem Simulatan. Eine oft sehr schwierige Aufgabe, denn die Gegner sind hier nicht so viel schwächer, wie es normalerweise bei  Simultanveranstaltungen üblich ist, sondern halt die Konkurrenten um den Titel. Da kann es sogar passieren, dass da der eine oder andere am Brett sitzt, der sogar höher gewertet ist als der Simultanspieler. Martin Wiesinger erhielt mit Clubpräsident Oliver Killer (157 ELO mehr) eine ebensolche Herausforderung gestellt. Daneben sassen gleich vier Spieler um 1750, die besonders motiviert waren, dem Meister ein Schnippchen zu schlagen. 150 ELO weniger sind schnell ausgeglichen, wenn man für jeden Zug 10x länger überlegen kann und der Gegner 10 Stellungen gleichzeitig im Griff haben muss.

 

Martin ging aber sehr konzentriert ans Werk und schaffte es tatsächlich, mit 5½-4½ die Oberhand über das Teilnehmerfeld zu bewahren.  

0 Kommentare

SMM Runde 6 - beide Teams punkten

In der SMM konnten beide Lenzburger Teams punkten und sich damit vor der letzten Runde eine gute Ausgangslage verschaffen. SCL 1 war gegen Trubschachen 2 leichter Favorit und erzielte ein Unentschieden und damit den dritten Punkt. SCL 2, das gegen Säuliamt nominell leicht schwächer angetreten war, konnte einen tollen Sieg feiern.

 

Mit diesem Punktgewinn hievte sich SCL 1 vorerst auf einen Nicht-Abstiegsplatz gar mit einem Punkt Vorsprung auf den zweitletzten. SCL 2 bleibt weiter auf Zwischenrang 2. Da alle 4 Spitzenteams gewannen, haben auch alle noch Chancen auf die Aufstiegsspiele.  Die Ausgangslage vor der letzten Runde ist also höchst spannend! Lenzburg 1 spielt gegen St. Gallen, während in der 3. Liga der Spitzenkampf zwischen Lenzburg und Döttingen-Klingnau über die Bühne geht.

 

Sa,  7. September 2018  Lenzburg 1     - Trubschachen 2          4   -  4
Di, 4. September 2018  Säuliamt 1      - Lenzburg 2         1½ - 4½

 

0 Kommentare

TAKTIV 16 - Die Dame

Das TAKTIV 16 - das erste der Saison 2018/2019 -  war ganz der Dame gewidmet. Jürg zeigte uns seine Analyse zur Stellung der Dame bei 100 Taktikaufgaben (siehe Downloads weiter unten in diesem Blogartikel). Danach spielte er gegen drei Gruppen, die sich unter einander beraten konnten. Diese mussten je eine anerkannte Eröffnung spielen, mit der früh die Dame ins Spiel gebracht wird (z.B. Skandinavisch). Es war sehr eindrücklich zu erfahren, wie die exponierte Stellung der Dame bei jedem Zug berücksichtigt werden musste. Die Gruppen konnten das einigermassen handhaben und auch mit dem dadurch entstehenden leichten  Entwicklungsrückstand umgehen. Die Diskussion, die geführt wurde, um das zu erreichen, war aber äusserst lehrreich. Ebenso die taktischen Rätsel, die anschliessend am Brett gelöst wurden, wo jeweils die Dame die eigene Mannschaft zum Sieg führte.

 

Siehe auch die TAKTIV-Internetseite von Jürg.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Erfolgreiche Lenzburger an Aargauer Blitzmeisterschaft

Sie sind zwar nicht für Lenzburg gestartet, aber erfolgreich waren sie trotzdem: An der diesjährigen Aargauer Blitzmeisterschaft wurde Björn Backlung (Niederlenz) mit 6 .5 Punkten aus 9 Partien Vizemeister hinter dem Sieger Ali Habibi. Can-Elian Barth (Niederlenz) wurde gleich dahinter  dritter Aargauer und errang den Titel des Schülermeisters. In der Turnierrangliste belegten Sie die Ränge 3 und 4, allerdings war der zweitpaltzierte kein Aargauer.

 

Für Lenzburg gestartet war Michael Dittmar, der den 19. Turnierrang mit 4 aus 9 Punkten erzielte.

 

Weitere Lenzburger unter "fremder" Flagge:

- Norbert Oze (SK Aarau) 10. Turnierrang

- Martin WIesinger (Mutschellen) 17. Turnierrang

- Roland Burri (Niederlenz) 22. Turnierrang

 

-> Link zu Bericht und Rangliste auf der Seite des Schacherbandes Aargau

 

 

0 Kommentare

Eröffnungsblitz: Björn souverän

Björn gewinnt das Eröffnungsblitz souverän mit 8.5 Punkten aus 9 Runden. Einzig Jürg konnte ihm einen halben Punkt entreissen. Die weiteren Podestplätze gehen an Norbert und Oliver.
Sehr erfreulich ist die hohe Teilnehmerzahl von 14 Spielern. Am Start waren drei der vier Neumitglieder und Gast Walti Haag, welcher wiederum den weiten Weg von Greifensee auf sich nahm.

 

Rang Pkt Name Wrtg BucT Buc1 Siege
1 8.5 Backlund, Björn 2087 44.5 41.5 8
2 7.0 Oze, Norbert 2054 46.0 43.0 7
3 6.5 Killer, Oliver 2057 44.0 42.5 6
4 5.5 Hertli, Jürg 1989 44.5 43.0 5
5 5.5 Bucher, Peter 1707 41.0 39.5 4
6 5.0 Simon, Jürgen 1598 41.0 39.5 4
7 5.0 Eichenberger, Lothar 1730 40.5 39.0 5
8 4.5 Haag, Walter 1583 38.5 37.0 3
9 4.0 Villars, Jacques 1731 40.5 39.0 4
10 3.5 Burri, Roland 1564 48.0 45.0 2
11 3.5 Rohr, Kurt 1557 31.0 29.5 1
12 2.0 Attinger, Richard 1450 36.5 35.0 0
13 2.0 Stöckli, Beat 1400 35.5 34.0 1
mehr lesen 0 Kommentare

SMM Runde 5

Klar unterschiedliche Befindlichkeiten der beiden SMM-Mannschaften :

Lenzburg 1 kämpft nach der Niederlage gegen Zug 1 auf dem letzten Rang gegen den Abstieg, während Lenzburg 2 mit Zwischenrang 2 das Aufstiegsspiel im Visier hat.

 

 

 

Zug 1 - Lenzburg 1                   5   :   3

Lenzburg 2 - Wädenswil 2     3½ :  2½

0 Kommentare

Björn gewinnt die Blitzmeisterschaft

 

Björn holt sich neben dem Cup auch die Gesamtwertung der Blitzturniere. Wie immer erreicht er eine beeindruckenden Punkte-Quote, diesmal sind es 95%. Nur eine einzige Niederlage und ein Remis liess er in 28 gespielten Parteien zu und dies gegen doch einige Gegner mit über 2000 ELO!

 

Auf Rang 2 platzierte sich Oliver Killer Rang 89% gefolgt von Jürg Hertli auf Rang 3 mit 77%.

 

Sehr erfreulich ist auch die recht hohe Anzahl gewerteter Teilnehmer: Ganze 21 Spieler finden sich auf der Tabelle wieder.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

GV: Vier neue Mitglieder

An der Generalversammlung wurden vier neu Mitglieder aufgenommen. Wir begrüssen Sandro, Richard, Beat und Roland bei uns im Club.

 

Im Rangverlesen wurden Vereinsmeister Martin Wiesinger, Cupsieger Björn und Blitzmeister Björn geehrt. Wie jedes Jahr, wurde die von Kurt sorgfältig geführte Kasse mit Applaus genehmigt.

 

Zu reden gaben zwei Themen:

  • SMM SCL1: In der 1. Liga müssen 8 Bretter besetzt werden, zwei mehr als in der 2. Liga. Das führt zu Personalnot und damit für die beiden Mannschaftsleiter in jeder Runde zu einer mühsamen Suche nach Spielern. Wir bitten alle Mitglieder, allfällige Spieler in ihrem Bekanntenkreis, die aktuell nicht SMM spielen, aber ein gewisses Potential für die 1. oder 2. Liga besitzen, anzusprechen und zu motivieren. Auch ein paar wenige Einsätze pro Jahr sind willkommen.
  • Martin W. brachte die Themen Jugendschach und Öffentlichkeitsarbeit vor. Es sind zwei Personen gefragt, die sich hier engagieren: Ein Jugendschachleiter - egal ob in Lenzburg oder zur Unterstützung des Jugendschachs in Niederlenz und eine Person, die ein paar mal pro Jahr ein paar wenige Zeilen in die Regionalzeitungen bringen würde - z.B. zur SMM oder zu den öffentlichen Turnieren.
0 Kommentare

Martin Wiesinger gelingt die Titelverteidung

Spannender hätte die Entscheidung in der Vereinsmeisterschaft nicht arrangiert werden können: Alle Partien des Turniers sind gespielt, ausser jener, die zwischen Gold und Silber entscheidet. Ausgerechnet die Begegnung zwischen dem Tabellenführer Martin Wiesinger und dem Zweiten Peter Bucher war verschoben worden und wurde als letzte nachgeholt. Martin, amtierender Vereinsmeister, ging mit einem Punkt Vorsprung ins Rennen. Ihm würde also ein remis zur erfolgreichen Titelverteidung reichen. Peter würde aber mit einem Vollerfolg punktemässig gleichziehen und dürfte sich in diesem Fall dank der besseren Zweitwertung die Meisterkrone aufsetzen. Da weitere Spieler zum freien Spiel anwesend waren, fand diese Ausmarchung ,wie es sich gehört, vor Publikum statt.

 

Martin wählte mit weiss das Londoner System der Damenbauerneröffnung, Peter hielt mit einem Königsfianchetto dagegen. Er kam mit schwarz wohl solid aber doch etwas beengt aus der Eröffnung. Für ein Must-Win gegen einen fast 200 ELO stärkeren Gegner war das keine einfache Ausgangslage. Das Spiel war höchst spannend - beide spielten auf Augenhöhe. Peter musste aktives Spiel suchen und entsprechend mehr Risiken nehmen. Schliesslich konnte aber Martin sich dann doch einen Vorteil erarbeiten, den er zum Gewinn der Partie und damit auch der Vereinsmeisterschaft umsetzte.

 

Martin schaffte damit die erfolgreiche Titelverteidigung. Mit 10½ Punkten aus 11 Spielen erreichte er ein höchst beeindruckendes Ergebnis. Wir gratulieren ihm herzlich zu diesem grossen Erfolg.

 

Gratulation geht aber auch an Peter, der 8.5/11 Punkte schaffte und nur diese eine Niederlage einstecken musste. Mit seinem zweiten Rang liess Peter mindestens drei höher gewertete Spieler hinter sich.

 

Die Broncemedaille geht an Jürg Hertli 8.0/11.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Cup: Björn siegt in dramatischer Armageddon-Entscheidungspartie

Hochspannung gab es beim Cup-Endspiel zwischen Martin Wiesinger und Björn Backlund. Beide schenkten sich nichts. Björn wählte mit schwarz eine taktische Variante der Caro-Kann-Verteidigung. Martin eroberte früh einen Bauern und stand besser. Björn konnte aber den Materialrückstand wieder wettmachen und sich danach selber einen Stellungsvorteil erarbeiten. Die Partei endete schliesslich remis durch Stellungswiederholung.

 

Das Reglement sieht in diesem Fall eine sogenannte Armageddon-Entscheidungspartei vor: "Weiss erhält 15 Minuten, Schwarz 12 Minuten. Ein Remis wird als Sieg für Schwarz gewertet. Der Spieler, der vorher mit den schwarzen, Steinen spielte, kann die Farbe wählen." 

 

Die erste Partei war schon sehr spannend gewesen, was aber nun folgte, war ein echter Krimi:

Björn wählte erneut schwarz und damit den Zeitnachteil. Eine seiner grossen Stärken ist ja, sehr schnell sehr präzise Züge spielen zu können. Martin stürmte vorwärts und lancierte einen Angriff, der ihn aber schliesslich den Zeitvorsprung kostete. Es folgt eine dramatische Endphase bei knapper Zeit auf beiden Seiten. Martin hatte zwei gedeckte Freibauern am Damenflügel und etwas Druck gegen den König aber auch eine Uhr die keine Minuten mehr anzuzeigen hatte. Björn konnte den Druck neutralisieren und selber aber am Königsflügel kontern. Nach einem von Martin übersehenen Schachgebot und einer entsprechenden Zeitgutschrift für Björn marschierte dieser schlussendlich mit 3 verbundenen Bauern plus König gegen einen weissen Springer und König in Richtung Umwandlungsfelder.  Mit Zügen fast im Zehntelsekundentakt war dieser Vormarsch für Martin aber nicht aufzuhalten. 

 

So sicherte sich Björn nach zwei Jahren Unterbruch den Cupsieg 2018.

Herzliche Gratulation!

  

mehr lesen 0 Kommentare