Jeden Donnerstag spielen wir ab 20:00 Uhr im Hotel Krone am Rande der Lenzburger Altstadt. Schachinteressierte sind jederzeit herzlich eingeladen, einen Blick in den Spielsaal zu werfen, unverbindlich mitzuspielen oder an unseren Turnieren teilzunehmen.



Schach-TV auf lichess.org

Taktik-Training auf lichess.org




Gartenschach in Schule Beinwil am See

mehr lesen 0 Kommentare

SMM 1. Liga: Lenzburg schafft trotz Niederlage den Ligaerhalt.

Ein Unentschieden gegen das bereits als Absteiger feststehende Nimzowitsch 2 war gefordert, um den Ligaerhalt aus eigener Kraft zu sichern. Leider gelang das aber nicht, Lenzburg verlor knapp und musste daher noch eine Nacht zittern, bis alle Ergebnisse der Gruppe Zentral bekannt waren. Dank der vielen Brettpunkte (am zweitmeisten der ganzen Gruppe!) durfte man aber doch recht zuversichtlich sein. Und tatsächlich: Da Mitkonkurrenten Luzern und Winterthur nicht remisierten (Luzern verlor), steht nun Lenzburg auf Position 7 und darf auch nächste Saison in der 1. Liga mitspielen.

 

Zunächst sah es recht ordentlich aus für die Aargauer. U-14-Junior Nikita Sosnovski (gegen Beat Zaugg, ELO 1949!), Arnold Mienert und Björn Backlund (beide gegen etwa gleichstarke Gegner) erreichten ein frühes Remis. An den übrigen 5 Brettern waren Rolf Walti und Martin Wiesinger aufgrund des Ratings Favoriten, die  restlichen drei Paarungen waren ungefähr ausgeglichen vom Rating her wie auch auf dem Brett.

 

Rolf und Martin sicherten sich den Sieg jeweils mit wunderschönen Königsangriffen. An den übrigen Brettern begann es aber bald ziemlich zu harzen: Michael Wigger übersah bei schwierig zu spielender Stellung (mehrere Bauerninseln) eine Läufergabel, was ihn die Qualität und dann die Partie kostete. Oliver musste wenig später ebenfalls klein bei geben. Sein Gegner hatte in der Stellung, die geprägt war durch eine lange blockierte Bauernkette, den einzig möglichen Bauerndurchbruch zum Königsangriff nutzen können. Norberts Gegner nutzte ein, zwei passive Züge des Aargauers, um diesem einen rückständigen Bauern zu verpassen und sich eine Qualität gegen zwei Doppelbauern zu sichern. Norbert kämpfte lange um das remis. Die zur Schwäche neigenden Bauern waren aber mit Springer gegen Turm nicht mehr zu verteidigen, weshalb schliesslich auch er die Waffen strecken musste.

 

Nimzowitsch 2 - Lenzburg 1           4½ -3½

 

Am Ende ist das alles aber nur fürs Protokoll. Was wirklich zählt ist, dass Lenzburg 1 den auch nächstes Jahr in der ersten Liga spielt!

0 Kommentare

SMM 3. Liga: Lenzburg 2 dank Kantersieg Gruppensieger

Lenzburg 2 wusste: Ein Remis gegen den Tabellenletzten Brugg 2 reicht in jedem Fall für den zweiten Rang 2 in der Gruppe Zentral 2 der dritten Liga und damit für die Qualifikation zum Aufstiegsspiel. Rang 1 zu holen war ebenfalls noch möglich. Dafür aber musste ein Brettpunkt aufgeholt werden - optimal wären aber 1½ damit ein Stichkampf vermieden werden konnte. Tönt nach wenig, bedeutet aber, dass schon beim knappest möglichen Sieg (3½ : 2½) von  Leader UBS 1 bereits ein 5:1 nötig war, um den Thron zu erobern.

 

Zu Beginn kam etwas Hilfe vom Gegner: Brugg trat nur zu fünft an - ein Forfaitsieg war also schon mal im Trockenen. Doch damit war schon Schluss mit Geschenke verteilen. Obwohl Lenzburg an den ersten drei Brettern klarer Favorit war, hielt Brugg genau in diesen Partien das Spiel absolut ausgeglichen. Brett 3 mit Livio wurde dann auch früh remis gegeben. An Brett 4 geriet derweil der Lenzburger Mannschaftsleiter Lothar in Bedrängnis. Die geforderten 5 Brettpunkte lagen also in weiter Ferne.

 

Doch schliesslich setzte sich an Brett 1 mit Martin Schmied und Brett 2 mit Jürg Hertli doch die grosse Klasse der Lenzburger Spitzenspieler durch. Und mit schönen Spielzügen konnte auch Michael Dittmar das Brett 5 für sich entscheiden. Zwischenstand: 4½ - ½.

 

Ein schönes Resultat zeichnete sich also ab, aber das reichte noch nicht: Lothar musste ebenfalls noch punkten. In klarer Zeitnot und gedrückter Stellung blieb ihm nur, mehr zu riskieren und zu hoffen, dass der Gegner fehlgreift. Mit einem nicht ganz korrekten Springeropfer schaffte er sich einen gedeckten Freibauern auf der drittletzten Reihe und tatsächlich machte der Gegner Fehler. 22 Züge später stellte er gar seine Mehrfigur ein und somit gewannen die Seetaler auch dieses Spiel. 

 

Lenzburg 2 - Brugg 2                       5½ - ½

 

Da UBS 1 sein Match tatsächlich mit diesem knappen 3½ - 2½ gewann, ist Lenzburg dank den Brettpunkten alleiniger Gruppensieger und sichert sich ohne Platzierungsspiel das Heimrecht für das Aufstiegsspiel.

 

0 Kommentare

SMM: Gute Ausgangslage für beide Teams

Schach: SMM-Rangliste Runde 6/2019
SMM-Rangliste Runde 6

Mit ihren hohen Siegen haben sich die beiden Lenzburger SMM-Teams vor der letzten Runde in eine hervorragende Ausgangsposition gehievt:

 

Lenzburg 1 ist vom 7. (zweitletzten!) Rang auf Position 4 vorgerückt - dies dank der vielen Brettpunkte. Björn hat die sich dadurch ergebenden Szenarien für die letzte Runde analysiert:

  1. Falls Winterthur und Luzern unentschieden spielen und Brugg gegen Baden gewinnt, muss Lenzburg gegen Nimzowitsch mindestens unentschieden spielen, um auch nächstes Jahr erste Liga spielen zu können.
  2. Bei allen anderen Ergebnissen (d.h. es gibt einen Gewinner im Spiel Winterthur – Luzern und/oder Brugg schafft es nicht, gegen Baden zu gewinnen), ist Lenzburg dank der vielen Brettpunkte fünfte oder sechste - auch wenn sie verlieren würden.
  3. Falls SCL1 gewinnt und Olten und St. Gallen auf ein Aufstiegsspiel verzichten, muss sich Lenzburg gar überlegen, ob wir auch verzichten wollen oder nicht.

 

Ja, tatsächlich: Es gibt sogar die (zugegebenermassen sehr theoretische) Möglichkeit, dass sich bei einem Verzicht zweier Aufstiegskandidaten, die Frage nach Aufstiegsspielen stellt. Gut, das ist jetzt schon ein wenig gar optimistisch, aber immerhin heisst der letzte Gegner  Nimzowitsch 2, ein Team welches bereits als Absteiger feststeht.

 

Dass das vorletzte Brugg gegen Leader Baden gewinnt, wäre schon eine dicke Überraschung. Die Ausgangslage von Lenzburg 1, die noch so miserabel ausgesehen hatte,  ist nun absolut vielversprechend.

 

Lenzburg 2, im Moment Tabellenzweiter, hilft die Tatsache, dass in der letzten Runde der Tabellendritte gegen den Tabellenführer antreten muss.

  1. Gegen Brugg reicht auf alle Fälle ein Unentschieden, um Rang 2 zu halten.
  2. Gewinnt Letzi gegen UBS darf Lenzburg bei einer allfälligen Niederlagen gegen Brugg höchstens 2½ Brettpunkte weniger erreichen als Letzi. Das ist schnell passiert, da ja bereits die knappeste Kombi aus Sieg Letzi -Niederlage SCL schon 2 Brettpunkte Differenz ausmacht. Darauf sollten sich die Aargauer also nicht einlassen.
    Mit einem Sieg gegen Brugg hingegen, würde Lenzburg in diesem Szenario, in jedem Fall die alleinige Tabellenspitze übernehmen und sich damit das Heimspielrecht im Aufstiegsspiel sichern. 
  3. Punktet UBS gegen Letzi ist Lenzburg auf alle Fälle in den Aufstiegsspielen. Bei einem Remis von UBS würde Lenzburg mit einem Sieg gar die Tabellenspitze erobern.  Im Falle eines Sieges beider Spitzenteams, wäre dies schwieriger zu erreichen: Lenzburg müsste dann 1½ Brettpunkte mehr holen als UBS, um sicher zu sein, im Aufstiegsspiel zu Hause antreten zu können. Bei Gleichstand mit UBS würde übrigens noch ein Stichkampf anstehen.

 

 

0 Kommentare

SMM 2019 Runde 6

In der vorletzten Runde kämpft Lenzburg 1 gegen das zweitplatzierte Olten 2 um wichtige Punkte, um sich vielleicht doch noch den Ligaerhalt sichern zu können. Und Lenzburg 1 schafft die Sensation: Die Aargauer punkten an allen Brettern und schlagen Olten mit 6½-1½. Die vielen Brettpunkte können für die Schlussabrechnung wertvoll sein!

 

Lenzburg 2 hingegen versucht gegen den Viertplatzierten Zimmerberg 2 sich optimal für die Qualifikation zum Aufstiegsspiel zu positionieren. Das gelingt der Heimmannschaft nicht nur, sie holen sich auch gleich 4½ Brettpunkte. Da in der letzten Runde die beiden Mitkonkurrenten UBS (nach Runde 5 punktgleich) und Letzi (einen Punkt zurück) sich noch gegenseitig Punkte wegnehmen, reicht Lenzburg auch ohne Kenntnis der Gegner-Resultate der 6. Runde in der Derniere gegen Brugg ein Unentschieden für die Sicherung des zweiten Ranges. 

 

Sa, 7. September 2019   Lenzburg 1 - Olten 2         6½  -  1½
Do, 5. September 2019   Lenzburg 2 -  Zimmerberg 2         4½  -  1½ 

 

 

0 Kommentare

Björn wird Aargauer Blitz-Vizemeister

Björn Backlund erreicht an der Aargauer Blitzmeisterschaft hinter Ali Habibi den hervorragenden zweiten Rang. Dritter wird Arnold Mienert und auf Rang 5 findet sich das dritte Mitglied unseres Vereins Can-Elian Barth.

 

Drei Lenzburger in den Top 5, das kann sich sehen lassen. Allerdings ist keiner für Lenzburg gestartet. Die drei haben sich natürlich  für ihre Stammvereine eintragen lassen. Trotzdem eine schöne Sache - herzliche Gratulation an die drei.

 

 

-> Link zu Bericht und Rangliste auf der Seite des Schachverbandes Aargau

 

 

0 Kommentare

Simultan gegen Vereinsmeister Martin

Zum Zeiten Mal in Folge steht Martin die Ehre zu, als Vereinsmeister zum Simultan anzutreten. Sieben Spieler versuchten, dem Meister den Abend zu vermiesen, was nicht wirklich gelang. Martin siegt mit 7:2. Nur Lothar und Jürgen konnten punkten.

0 Kommentare

Björn gewinnt Eröffnungsblitz verlustpunktelos

Björn startet mit einer fulminanten Leistung in die neue Saison. Mit 8 Punkten aus 8 Spielen gewinnt er das Eröffnungsblitz vor Rolf Walti und Martin Wiesinger. Bemerkenswert ist der Sieg von Sandro gegen den knapp 400 Elo höher gewerteten Jacques - am Chlausblitz wäre er damit jedenfalls heisser Kandidat auf dem Bärentöter-Gritibänz gewesen...



Pos NAME Elo Pts 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1 Backlund, Björn 2099 8 * 1 1 1 1 1 1 1 1
2 Walti, Rolf 2176 7 0 * 1 1 1 1 1 1 1
3 Wiesinger, Martin 1929 6 0 0 * 1 1 1 1 1 1
4 Eichenberger, Lothar 1735 5 0 0 0 * 1 1 1 1 1
5 Villars, Jacques 1740 3 0 0 0 0 * 1 0 1 1
6 Bucher, Peter 1740 3 0 0 0 0 0 * 1 1 1
7 Wächter, Sandro 1369 2.5 0 0 0 0 1 0 * ½ 1
8 Eichenberger, Hans 1550 1.5 0 0 0 0 0 0 ½ * 1
9 Stöckli, Beat 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 *

Detaillierte Ranglisten siehe Resultatseiten des Schachclubs Lenzburg.


0 Kommentare

SMM 2019 Runde 5 - beide Mannschaften punkten

Lenzburg 1 empfing in der fünften Runde Luzern 3. die Innerschweizer lagen in der Tabelle 4 Punkte und 3 Ränge vor den Lenzburgern, wodurch sich diese aber in keinster Weise beeindrucken liessen. Die Hausherren  schickten die Gäste gleich mit einer 6:2-Packung nach Hause und holten zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Die beiden Junioren Nikita Sosnovski und Can-Elian Barth konnten beide gegen höher dotierte Gegner gewinnen. Vor allem der mit 1614 ELO bewertet Nikita erzielte gegen Dominik Popp (1822) eine veritable Überraschung!   Ebenso die volle Punktzahl holten Rolf Walti, Arnold Mienert und Martin Wiesinger. Björn Backlund und Oliver Killer holten remis, Björn gegen Nuhi Jashari (2166), den  Top-Spieler der Luzerner. Da auch Winterthur gewann, liegt Lenzburg weiterhin auf dem zweitletzten Platz, der den Abstieg bedeuten würde. Dank dem hohen Sieg weisen sie nun aber mehr Einzelpunkte auf als die beiden direkt vor ihnen liegenden Luzern und Winterthur. Die Ausgangslage wurde also durchaus verbessert und die Hoffnung lebt weiter.

 

Lenzburg 2 reiste am Donnerstag nach Zürich zu UBS 1. Die Banker hatten vor dem Spiel 2 Punkte weniger auf dem Konto, allerdings haben sie auch eine Runde weniger gespielt: Ihr Match gegen Schlusslicht Baden 3 steht noch nicht in der Wertung. Daher darf diese Austragung wohl als Spitzenkampf bezeichnet werden. Vielleicht ist es gar schon ein Platzierungsmatch um das Heimspielrecht bei allfälligen Aufstiegsspielen. Die Lenzburger mussten ohne Topspieler Martin Schmied antreten und waren an allen Brettern tiefer geratet, an vier gar um 200 bis 350 ELO . Trotzdem waren alle Partien umkämpft. Und der Einsatz der Aargauer wurde belohnt: Sie erreichten ein genauso überraschendes wie hervorragendes 3:3. Das Schwarzremis von Jürg an Brett 1 gegen Karl Gräff (2192 ELO) und der Sieg von Richard gegen Erdal Atukesen (ELO 1836) sind besonders erwähnenswert. Livios Remis und Peters Sieg, beide gegen einen jeweils 60 ELO stärkeren Gegner, lieferten die weiteren Punkte. Die Leaderfrage in der Gruppe Nordwest 2 bleibt also weiter ungeklärt. Nachtrag: UBS1 gewinnt gegen Baden 4-2 ist ist nun Tabellenleader!

 

Sa, 29. Juni 2019   Lenzburg 1 - Luzern 3         6  -  2
Mi, 26. Juni 2019   UBS 1 - Lenzburg 2         3  -  3 

 

0 Kommentare

Martin gewinnt auch Blitzmeisterschaft

Es ist vielleicht nicht ganz das klassische Double, aber ein bemerkenswerter Erfolg ist es allemal. Nebst der Vereinsmeisterschaft sichert sich Martin Wiesinger auf die Blitzmeisterschaft.


Martin schafft diesen Erfolg mit  einer Teilnahme an 3 Blitzturnieren und 24.5 Punkten aus 30 Partien - Quote 82%. Ebenfalls 3 Turniere hat Björn gespielt und erreichte wohl eine höhere Quote (86%), aber da Björns Turniere nur 25 Spielrunden boten, reichen Björns 21.5 Punkte nur für Rang 3. Dazwischen schob sich der mit 52% zwar nicht übermässig erfolgreiche, aber mit fünf Turnierteilnahmen halt sehr fleissige Spielleiter. Lothar liegt nur einen halben Punkte hinter dem Sieger. Dies zeigt, dass im Blitzwettbewerb allein schon mit regelmässigen Teilnahmen einiges erreicht werden kann. 


Rang Name Eröffnung Chlaus Herbst Neujahr Frühling So-Be Punkte Anz T Anz Rnd Quote
1 Wiesinger, Martin - 6.5 - 6.0 12.0 111.75 24.5 3 30 82%
2 Eichenberger, Lothar 5.0 5.0 2.0 3.5 8.5 79.25 24.0 5 46 52%
3 Backlund, Björn 8.5 6.5 6.5 - - 91.75 21.5 3 25 86%
4 Mienert, Arnold - 6.5 - - 12.0 100.25 18.5 2 23 80%
5 Villars, Jacques 4.0 4.5 - 3.5 6.0 54.25 18.0 4 39 46%
6 Dittmar, Michaël - 5.5 4.0 - 7.5 64.75 17.0 3 30 57%
7 Simon, Jürgen 5.0 4.0 2.0 - 5.0 46.25 16.0 4 39 41%
9 Attinger, Richard 2.0 4.5 1.0 - 5.0 41.25 12.5 4 39 32%
8 Oze, Norbert 7.0 - 5.5 - - 50.25 12.5 2 16 78%
10 Killer, Oliver 6.5 4.5 - - - 48.00 11.0 2 18 61%
11 Hertli, Jürg 5.5 - - 5.0 - 31.25 10.5 2 16 66%
12 Lötscher, Roland - 9.0 - - - 45.50 9.0 1 9 100%
13 Barth, Can-Elian - 5.0 4.0 - - 28.00 9.0 2 16 56%
15 Burri, Roland 3.5 5.0 - - - 25.75 8.5 2 18 47%
14 Bucher, Peter 5.5 - 3.0 - - 27.00 8.5 2 16 53%
16 Rohr, Kurt 3.5 4.0 - 1.0 - 15.75 8.5 3 25 34%
17 Wigger, Michael - - - 7.0 - 21.00 7.0 1 7 100%
18 Eichenberger, Hans - 4.5 - 1.0 - 20.25 5.5 2 16 34%
19 Haag, Walter 4.5 - - - - 9.75 4.5 1 9 50%
20 Wächter, Sandro - 3.0 - 1.0 - 6.50 4.0 3 30 13%
21 Stöckli, Beat 2.0 1.0 - - - 6.00 3.0 2 18 17%
22 Waser, Michael - 2.0 - - - 3.50 2.0 1 9 22%

Rangliste zum Download

0 Kommentare

Björn ist Cupsieger und Martin W. wird Vereinsmeister

Björn gewinnt den Cupfinal gegen Peter. Björn spielte weiss und konnte sich offenbar eine Stellung schaffen, in der er sich gut auskannte. Ein Blick auf seine Matchuhr liess das jedenfalls vermuten - er verbrauchte bis ins Damen-Turm-Endspiel kaum mehr Zeit als diese 30 Sekunden, die er pro Zug gutgeschrieben bekam. Er erzielte trotzdem Vorteil und einen Bauerngewinn. Die nun folgenden Drohungen konnte Peter irgendwann nicht mehr abwehren.

 

Zufällig fand gleichzeitig die entscheidende Nachholpartie der Vereinsmeisterschaft statt. Martin Wiesinger konnte gegen Lothar ein remis erzielen und gewinnt damit die VM wiederum vor dem punktgleichen Peter (beide 9.5 aus 11) dank der besseren Zweitwertung. Es sind noch nicht alle Partien gespielt, aber die Podestplätze sind vergeben: Livio holt Bronce.

 

Wir gratulieren den beiden Titelgewinnern herzlich!

 

Für Peter wäre es möglich gewesen, am gleichen Abend zwei Titel zu gewinnen. Es hätte aber dafür schon zwei kleine Sensationen gebraucht. Obwohl er am Ende keinen der beiden erreichen konnte, sind seine beiden zweiten Plätze in den wichtigsten beiden Vereinsturnieren doch bemerkenswert und ein einmal mehr tolles Ergebnis.

 

 

 

0 Kommentare

SMM 2019 Runde 4 - SCL2 neuer Leader

Schachclub Lenburg SMM 2019 Runde 4

Lenzburg 1 reiste in SMM-Runde 4 nach Brugg. Brugg hat in den ersten drei Runden zwei Zähler ergattert - Lenzburg 1 erst einen. Beide Teams kämpften entsprechend um wichtige Punkte für den Ligaerhalt. Mit dem besseren Ende für Brugg. Die Lenzburger waren wohl an 4 Brettern leicht zu favorisieren, konnten davon aber nur eines gewinnen. Eines ging verloren und die anderen beiden waren remis. Da eine weitere Niederlage (bei drei Remis) an den übrigen Brettern hinzukam, bleiben die zwei Mannschaftspunkte leider in Brugg. Lenzburg liegt mit einem Punkt weiterhin auf dem zweitletzten Rang vor dem punktgleichen Nimzowitsch, aber einen Punkt hinter Winterthur gegen das sie in Runde 2 bereits gespielt hatten.

 

Lenzburg 2 war nach dem Forfait-Brettpunkt aus Runde 3 als Co-Leader zu Zimmerberg 2 aufgerückt und empfing zu Hause das bisher punktelose Schlusslicht Baden 3. Ohne seinen Topspieler Martin Schmied angetreten, war aber Lenzburg nominell nur leicht favorisiert. Einzig an den ersten zwei Brettern, konnte ein marginaler ELO-Vorsprung ausgemacht werden. Und genau an diesen konnten die Badener früh einen Eröffnungsvorteil erringen und aus gestärkter Position Remis anbieten bzw. die Stellung wiederholen, was Jürg und Livio sicherheitshalber akzeptierten. An den übrigen Brettern folgte ein enger Kampf um Felder und Linien. Einzig an Brett 5, wo Jaques wieder mal auf eindrückliche Weise über das ganze Brett angriff, geriet der Gegner sichtbar in Bedrängnis. Allerdings gab es da viele Risiken und Konterchancen gegen Jacques' unrochierten König. Schlussendlich brachte aber eine Springergabel die Entscheidung zu seinen Gunsten. Michael Dittmar fand sich nach engem Mittelspiel mit leicht passivem König in einem Bauernendspiel wieder. Er spielte das aber sehr präzise und erschuf sich gar einen Mehrbauern. Leider ein Randbauer, so dass es trotzdem remis wurde.  An Brett 6 stellte sich Roland Burri gegen den super stark aufspielenden blinden Willi Bolliger zunächst recht aktiv auf. Er wurde dann etwas zurückgedrängt, konnte aber mit genauen Zügen das Remis erkämpfen. Damit war mindestens das Unentschieden für Lenzburg gesichert. Nun lag es an Peter, sein Turmendspiel mit je einem Freibauern zu halten und so den zweiten Mannschaftspunkt sicherzustellen. Vor versammeltem Publikum und mit sehr wenig Zeit auf der Uhr hielt Peter den gegnerischen Freibauern geschickt unter Kontrolle, brachte den eigenen bis auf die sechste Reihe und setzte gleichzeitig die eine oder andere Matt- / Umwandlungsdrohung ab. Der Gegner musste die Züge wiederholen, um Niederlage abzuwenden.

 

Damit erobert SCL2 zwischenzeitlich den Leaderthron. Wobei UBS noch ein verschobenes Match gegen den Tabellenletzten Baden in der Hinterhand hat.

 

 

Sa, 25. Mai 2019   Brugg1 - Lenzburg 1         4½ - 3½
Do, 23. Mai 2019   Lenzburg 2 -  Baden 3         3½ - 2½

 

 

 

 

0 Kommentare