Berichte Blitzturniere

32. Aargauer Blitzmeisterschaft: Oliver Killer gewinnt Stichkampf, Can-Elian Barth wird Aarg. Jugendblitzmeister

Die 32. kantonale Aargauer Blitzmeisterschaft fand dieses Jahr in Lenzburg statt. 32 Teilnehmer davon 7 Junioren nahmen teil. Turniersieger wurde Manuel Valdivia Rojas (Zürich Höngg) vor Michele di Stefano (Deutschland) und Nedeljko Kelecevic (Winterthur SG). Im Titelkampf um den Aarg. Blitzmeister standen am Ende drei Spieler punktgleich an der Spitze. Gemäss Reglement musste ein Stichkampf mit Vor- und Rückrunde entscheiden. Diesen gewann Oliver Killer (Lenzburg) vor Ali Habibi (Aarau) und Arnold Mienert (Mutschellen).

 

Bei den Junioren gewann Can-Elian Barth den Titel vor Ritish Kannan und Nikita Sosnovski. Das Junioren-Turnier insgesamt gewann Ambroise Labelle der SG Zürich vo den ersten beiden Aargauern.

 

Aus Lenzburg waren 6 Spieler gestartet nebst dem Blitzmeister Oliver ist auch der 12. Rang von Martin Wiesinger, der 15. Rang von Jürg Hertli und der 18. Rang von Michael Dittmar erwähnenswert. Lothar, Jacques und Peter holten immerhin 3.5 bzw. 3 Punkte in diesem sehr starken Feld. 

 

mehr lesen 2 Kommentare

Eröffnungsblitz: 3 Punktgleiche an der Spitze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Saisoneröffnung 2017/2018 darf bereits ein erstes Highlight bezeichnet werden. So nahm überraschend und zur Freude aller der frühere Vereinsmeister Roland Holliger am Turnier teil. Roland spendete auch gleich den Apéro, was ihm Applaus einbrachte, noch bevor nur eine Figur gespielt war! Natürlich war er nicht mehr ganz so schnell unterwegs, aber mit List ergatterte er sich dennoch 1.5 Punkte.

 

Das Blitzturnier hatte es in sich: Die drei topgesetzten Spieler lieferten sich ein extrem spannendes Rennen und nach 9 Runden lagen gar alle drei punktgleich an der Tabellenspitze. Sonneborn-Berger-Wertung und die direkten Begegnungen war bei den drei ebenfalls komplett identisch. Erst die letzte Feinwertung, die höhere Anzahl Schwarzpartien brachte schliesslich eine Entscheidung: Clubpräsident Oliver konnte sich zum Turniersieg gratulieren lassen. Björn und Jürg belegten gemeinsam den zweiten Rang.

0 Kommentare

Neujahrsblitz: Martin Wiesinger gewinnt klar

 

Martin Wiesinger gewinnt das erste Turnier des Jahres 2017 sicher und unwiderstehlich mit 7 aus 7. Jürg  erspielte sich solide Rang 2.  Er musste aber eine eher unerwartete Niederlage gegen den Präsidenten des Schachclubs Aarau, Roland Burri, der sich in Lenzburg die Ehre gab, hinnehmen. Roland zeigte ohnehin ein hervorragendes Turnier, das er mit dem dritten Podestplatz krönte. Die Überraschung des Abends gelang aber Michael Moos mit seinem Sieg gegen Jean-Claude.

 

Natürlich gab es den traditionellen Neujahrsapéro mit feinem Hallauer, organisiert von Kurt. Sogar der in Basel wohnende Rolf Walti kam nach Lenzburg, um mit uns aufs neue Jahr anzustossen. Es war ein gelungener geselliger Auftakt ins neue Schachjahr.

0 Kommentare

Chlausblitz: 12 Spieler, ein Zuschauer, 6 Riesen-Grittibänze ... und Björn als Sieger

 

 

 

"Nah klar: Björn hat wieder gewonnen!" neigt man bei einem kurzen Blick auf die Rangliste zu denken. Bei näherem Hinsehen stellt man aber fest, dass am diesjährigen Chlausblitz ganze fünf Spieler über 2000 ELO und deren drei über 1900 ELO angetreten sind. Da gibt's auch für einen Björn kein leichtes Durchmarschieren. Und so erstaunt dann sein Ergebnis mit 10 Punkten aus 11 Partien ohne eine Verlustpartie halt doch ziemlich. Grossartig war aber auch die Performance von Michael Wigger, der als Nummer 7 angetreten fünf stärker eingestufte Gegner hinter sich liess und mit 8.5 Punkten den zweiten Riesengrittibänz abholte. Zur "Strafe" musste der diesen etwa 9600 Kcal schweren Brocken mit dem öV nach Muri transportieren. Ein paar verwunderte Blicke dürften ihm im Zugsabteil sicher gewesen sein.

 

Auf Rang drei lagen punktgleich Jürg Hertli und Martin Wiesinger. Ein Tie-Break musste über den letzten Podestplatz entscheiden. Das Turnier hatte also auch dieses Jahr wieder seinen hochdramatischen Höhepunkt: Jürg als Sieger der Direktbegegnung wählte im Armaggedon den Zeit- und Anzugsvorteil (mit weiss eine Minute mehr) und nahm dafür in Kauf, dass er die Partie gewinnen musste. Er wählte Grobs Angriff (1.g4) und lancierte umgehend einen wilden Kampf, bei dem beide voll auf Angriff spielten. Vor allem Jürg investierte einiges an Material. Martin behielt bei immer grösser werdender Zeitnot jedoch klaren Kopf und konnte sein Figurenplus verwerten, indem er den weissen König in ein wunderschönes Mattnetz mit zwei Spinger und Turm drängte. Rang 3 also für Martin, der damit ebenfalls fünf stärker bewertete Gegner überholte und Rang 4 für Jürg. Rang 5 und damit den letzten Rang-Grittibänz sicherte sich Vereinspräsident Oliver Killer.

 

Wie schon im Vorjahr gab es da aber noch den Sonderpreis für den grössten Überraschungssieg. Dieser holte sich Michael Dittmar, der gegen den 240 ELO stärkeren Norbert Oze einen Vollerfolg landen konnte.

 

Etwas schwierig war der Abend in diesem Klassefeld (ELO-Schnitt genau 1900!) für die Spieler unterhalb von 1800 ELO. Während Jacques mit Siegen gegen Michael und Lothar noch gut punkten konnte, gab es für letzteren und Kurt in den 11 Runden wenig zu holen. Das wurde aber mit einem feinen Bier an der Bar einigermassen kompensiert.

 

Es war wieder ein tolles Turnier, bei dem sich auch einige Mitglieder, die seltener bei uns am Brett anzutreffen sind, die Ehre gaben. So mischte sich etwa der Präsident des Aargauer Schachverbandes, Arnold Mienert, unter die Teilnehmer, aber auch unsere langjähriger früherer Spielleiter Beat Troller schaute wieder mal rein und Norbert Oze, der Blitzsieger von Niederlenz, versuchte den Erfolg in Lenzburg zu wiederholen.

mehr lesen 0 Kommentare

Björn gewinnt das Herbstblitz mit 10/10

0 Kommentare