Berichtsarchiv

Bitte beachten: Es wird jeweils nur der erste Absatz des Berichtes angezeigt wird. Klick auf "mehr lesen" (falls vorhanden), um alles angezeigt zu erhalten.

SMM 2019 - Runde 2

Lenzburg 1 verlor am Samstag, 13. April 2019 auswärts gegen den Aufsteiger und vergab damit wichtige Punkte zum Ligaerhalt. Winterthur hatte sich gegenüber der Vorsaison mit zwei ELO-Monster verstärkt, aber Björn Backlund (remis gegen André Hirzel ELO 2210) hatte einen davon pariert, die weiteren Punkte steuerten Rolf Walti, Arnold Mienert und Michael Wigger bei. Aber leider reichte das nicht. Die Kyburger holten sich restlichen Bretter zum Sieg. Lenzburg spielt mit den beiden Junioren Nikita Sosnovski und Can-Elian Barth.

 

Lenzburg 2 kämpfte am Donnerstag 11. April 2019 zu Hause gegen Säuliamt 1 um Brett- und Mannschaftspunkte. Säuliamt, nominell schwächer dotiert, pokerte was das Zeug hielt: Die drei schwächsten Spieler wurden an die Bretter 1-3 gesetzt - der Stärkste erst an Brett 5. Wenn der Gegner gleich drei Bretter opfert, und diese durch die Favoriten auch gewonnen werden, dann reicht an den übrigen drei Brettern lediglich ein Remis zum Sieg. So kam es auch: Martin an Brett 1 gewann bereits nach elf Zügen. Jürg an Brett 2 holte ebenfalls seinen Punkt und Peter Bucher sicherte an Brett 6 früh das notwendige Remis aus dem hinteren Bereich. Dann kam die Zugabe. Mit einem wunderschönen Angriffssieg gegen den immerhin 100 Punkte höher dotierten ELO-Leader des Gegners sicherte Jacques Villars frühzeitig den Triumph der Lenzburger. Livio konnte seine gewonnene Stellung an Brett 3 remis geben - die Niederlage von Lothar an Brett 4 war somit das einzige Ergebnis, das dem Kalkül des Gegners entsprach. 

 

Sa, 13. April 2019   Winterthur 4 - Lenzburg 1      4.5 - 3.5  
Di, 11. April 2019   Lenzburg 2 - Säuliamt 1         4 - 2

 

 

 

0 Kommentare

Grüsse aus Havanna II

Schachclub Lenzburg Grüsse aus Havanna

Michael Dittmar schickt uns Grüsse aus Havanna. Wieder einmal. Ihr erinnert Euch: Michael war bereits vor 1½ Jahren auf der Karibikinsel. Damals hat er als Spende einiger unserer Mitglieder ein paar Bretter für den dortigen Club mitgenommen. Die "Verteilung" eines Teils davon hat dann der Zoll übernommen. Die Geschichte von damals kann hier nachgelesen werden

 

Michael ist nun wieder  in Kuba - erneut für ein Projekt der UNESCO.  Am Vormittag eine Vorlesung, dann mit dem Fahrrad die Gegend erkunden und am Abend Schach und das Leben in der Altstadt geniessen. Bei einem Blitzturnier erreichte er 3 aus 7 - wobei immerhin zwei FM und zwei WFM teilnahmen. Mehr dazu an der Kronenbar - halt erst so in ein, zwei Wochen ...

0 Kommentare

SMM 2019 - Runde 1

Mit der Märzensonne kommt auch neue SMM-Saison daher. Die beiden Lenzburger Teams haben sehr unterschiedliche Ausgangslagen: Während SCL 1 sich in der Vorsaison in letzten Runde mit einem sensationellen Sieg (sie waren mit zwei Spielern zu wenig angetreten!) den unerwarteten Ligaerhalt hatten sichern können, verpasste Lenzburg 2 den Wiederaufstieg in die 2. Liga nur durch einen einzigen Mannschaftspunkt. Entsprechend sehen auch die Saisonziele der beiden Mannschaften sehr verschieden aus:  Ligaerhalt bei SCL 1 und Aufstieg bei SCL 2 lauten die Vorsätze.

Lenzburg 1 empfing in der ersten Runde am Samstag, 23. März ausgerechnet St. Gallen, den damaligen Gegner dieser letzten Vorjahresrunde. Für Spannung war an diesem Revanchekampf also gesorgt. Lenzburg 1 war auch diesmal auf Personalausleihe der zweiten Mannschaft angewiesen. An sechs Brettern wurde remis gespielt, dann gewann Arnold Mienert an Brett 4 - dafür musste Roland Burri an Brett 8 gegen einen 400 ELO stärkeren Gegner ein Niederlage hinnehmen. Somit gelang es Lenzburg, einen Punkt aus St. Gallen zu entführen - die Revanche für die Ostschweizer ist nicht vollständig geglückt.
 
Lenzburg 2 reiste am 19. März nach Zürich zu Letzi 2, dem Aufsteiger aus der vierten Liga. Nach dem Abstieg 2017 konnte Letzi sein Team aber deutlich verstärken. Entsprechend traten sie dem Heer aus 'Lencis'  mit einer starken 3.-Liga-Truppe entgegen. Dennoch waren die Lenzburger leicht zu favorisieren. Mit drei Siegen an den ersten beiden Brettern und drei Niederlagen resultierte am Ende ein Unentschieden. Besonders spektakulär war Jürgs Endspielsieg bei Zeitnot. Er musste als letzter, also unter Beobachtung der gesamten Mannschaften und beim Zwischenstand von 2-3, den dritten Punkt für Lenzburg retten und so die drohende Niederlage noch abwenden. Das gelang ihm auf eindrückliche Weise. 

 

Sa, 23. März 2019   Lenzburg 1 - St. Gallen 3     4  - 4 
Di, 19. März 2019   Letzi 2 - Lenzburg 2     3  -  3
 
0 Kommentare