Berichtsarchiv

Bitte beachten: Es wird jeweils nur der erste Absatz des Berichtes angezeigt wird. Klick auf "mehr lesen" (falls vorhanden), um alles angezeigt zu erhalten.

Chlausblitz - Björn gewinnt gegen starke Konkurrenz, Lothar wird Bärtentöter

Chlausblitz - Podest
v.l. Peter (Sieger U1800), Martin (2. Rang), Norbert (3. Rang), Björn (1.Rang), Roland (Sieger U1650), Lothar (Bärtentöter)

Björn gewinnt das traditionelle Chlausblitz vor Martin Schmied und Norbert Oze. Auch wenn Björn mit der Startnummer 2 klar zum Favoritenkreis gehörte, war es eine Herkulesaufgabe, am Ende dieses prestigeträchtige Turnier zuoberst auf dem Podest zu stehen. Denn immerhin waren gleich sieben Spieler mit einer Wertungszahl um und über 1900 ELO angetreten. Aber Björn schaffte mit seinen 8 Punkten aus neun Runden (ohne Niederlage) eine beeindruckende Turnierperformance von 2275 und sicherte sich verdient den Bänz mit der Nummer 1 auf dem Revers. Der Kampf um die weiteren Podestplätze war höchst spannend und wurde erst in der letzten Runde entschieden, wo sich Martin Schmid mit einem Sieg gegen Michael Wigger noch vor diesen setzen konnte. Norbert spielte ein sehr solides Turnier immer in Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

 

Den Riesengritibänz für den besten U1800-Spieler holt sich Peter Bucher und jener für U1650 Roland Burri.

 

Den Bärentöterpreis für die grösste Überraschung sicherte sich Turnierleiter Lothar Eichenberger in der letzten Runde mit seinem Sieg  gegen Can-Elian Barth ( + 342 ELO).

 

Insgesamt bildeten die 15 Spieler ein sehr ansprechendes Teilnehmerfeld - vor allem auch angesichts der Tatsache, dass einige prominente Namen fehlten. Mit Martin Schmid und Walter Heer beehrten wiederum Spieler den Schachclub, welche eine sehr lange Anreise in Kauf nahmen.

 

Wie immer gab es die eine oder andere Blitz-Anekdote. So wurde der spätere Sieger bereits in der ersten Runde buchstäblich zum Partiegewinn verdonnert. Lothar hatte gegen Björn etwas überraschend eine gute Stellung rausgeholt. Er stellte dann aber seine ungedeckte Dame der gegnerischen Königin gegenüber und bot dreist Schach. Björn übersah aber sowohl das Schachgebot und auch die "hängende" weisse Dame und zog mit seiner eigenen Lady von dannen. Ein illegaler Zug, den Lothar reflexartig reklamierte (gibt ja zwei Bonus-Minuten). Da Björn seine Dame angefasst hatte, musste er - sofern möglich - mit dieser ziehen und gleichzeitig das Schach aufheben. Hierfür gibt es nur einen legalen Zug: Björn war also regelrecht (im wahrsten Sinne des Wortes!) gezwungen, die schachgebende ungedeckte Dame zu verspeisen und so das Spiel unmittelbar zu gewinnen. Lothar verzichtete auf die zwei Minuten - aus nachvollziehbaren Gründen. Er konnte dieses Missgeschick aber gut verschmerzen, sass doch auf dem Heimweg dann trotzdem der Bärentöter-Gritibänz auf seinem Beifahrersitz.

 

Bildergalerie

Rangliste siehe Resultatseite Schachclub Lenzburg

 

 

Pos N T NAME Rtg Origin Pts    Buc1   S-B      Siege
1 2   Backlund, Björn 2093 Lenzburg 8.0 43.5 41.0 7
2 1   Schmid, Martin 2169 Lenzburg 6.5 44.5 33.0 6
3 4   Oze, Norbert 2033 Lenzburg 6.5 44.0 30.5  6
4 6   Wiesinger, Martin 1930 Lenzburg 6.0 44.0 25.0 6
5 5   Wigger, Michael 1985 Lenzburg 6.0 40.5 21.0 6
6 7   Gets, Alexej 1880   5.0 42.5 17.5 5
7 3   Barth, Can-Elian 2088 Niederlenz 5.0 41.5 18.0 5
8 8   Bucher, Peter 1751 Lenzburg 5.0 37.5 15.5 5
9 9   Eichenberger, Lothar     1746 Lenzburg 5.0 36.5 15.5 5
10 10   Dittmar, Michaël 1738 Lenzburg 4.5 41.5 15.5 4
11 14   Burri, Roland 1523 Lenzburg   4.5 30.0 10.0 4
12 13   Eichenberger, Hans 1500 Lenzburg 4.0 38.0 10.5 4
13 15   Wächter, Sandro 1369 Lenzburg 2.0 34.0   5.5 2
14 11   Haag, Walter 1609 Winterthur 2.0 34.0   4.5 2
15 12   Attinger, Richard 1600 Lenzburg 2.0 30.5   4.0  2
0 Kommentare

SMM 2020 - Gruppeneinteilung

1. Liga
Zentral (302)
3. Liga
Zentral IV (508)
Brugg Baden III
Entlebuch Baden IV
Lenzburg Novartis II
Luzern II (freiwilliger Absteiger) Döttingen-Klingnau I (Absteiger)
Massagno (Aufsteiger) Freiamt II (Aufsteiger)
Winterthur IV Lenzburg II
Zug (Aufsteiger) Liestal I (Absteiger)
Zürich III (Aufsteiger) Zofingen I

 

Details siehe swisschess.ch

0 Kommentare

Aargauer Schachtag - Lenzburger erfolgreich

Der 91. Aargauer Schachtag fand in Untersiggenthal statt. Der kleine Verein feierte dieses Jahr sein 50-Jahrjubiläum und stemmte zu diesem Anlass das grösste Aargauer Schachturnier.

 

Für Lenzburg starteten 5 Teilnehmer. Top-Player Rolf Walti erzielte im A-Turnier mit 4.5 aus 7 Runden den guten 6. Rang. Jacques Villars, der mit seiner Wertungszahl 1751 um einen ELO-Punkt ebenfalls in der A-Gruppe antreten musste (durfte!), erreichte mit zwei Siegen und zwei remis hervorragende 3 Punkte und den 21. Rang von 32 Spielern.

In der Kategorie B holte Lothar Eichenberger mit soliden 5 Punkten Rang 6,  Michael Dittmar kam ebenso solide auf 4.5 Punkte und Rang 12 während Sandro Wächter dank einer guten Performance in den Nachmittagspartien 2.5 Punkte und Rang 46 von 56 Teilnehmenden erreichte.

 

In der Mannschaftswertung erzielte Lenzburg den 7. Rang von 23. Was angesichts von nur 5 Spielern (eine Mannschaft zählt 6) ein gutes Ergebnis darstellt.

 

Weitere Lenzburger, die für andere Sektionen starteten (alle Kat. A):

Rang 5: Björn, Backlund, Aarau, 4.5 Punkte, Rang 7: Oze, Norbert, Aarau, 4.5 Punkte, Rang 8: Mienert, Arnold, Mutschellen, 4.5 Punkte, Rang 10: Wiesinger, Martin, Mutschellen, 4 Punkte, Rang 13: Barth, Can-Elian, Mutschellen, 4 Punkte

 

Link zu den Ranglisten  

0 Kommentare