Das Märchen geht weiter: SCL1 bleibt in der NLB!

Lenzburg 1 verliert zwar das letzte Spiel der Saison gegen Winterthur 2 mit 3½ - 4½ kann aber dennoch feiern. Da St. Gallen gegen den Tabellendritten Bodan "nur" ein Unentschieden erreichte, verbleiben die Ostschweizer auf dem zweiten Abstiegsplatz. Bereits vor der Schlussrunde stand Wollishofen als Absteiger fest.

 

Lenzburg 1 der Saison 2022 ist das erste Lenzburger Team, das den Liegaerhalt in der zweithöchsten Liga schafft! Wir gratulieren herzlich!

 

Die Lenzburger wollten im letzten Spiel unbedingt punkten und sich so den Ligaerhalt sichern. Aber auch Winterthur musste noch bangen und tat alles für einen Erfolg. Entsprechend besetzen die Zürcher Brett 1 mit GM Igor Khenkin (ELO 2581). Ihm folgten an den Brettern 2 -5 weitere vier Spieler zwischen 2150 und 2200 ELO. Die Lenzburger hielten gut dagegen. Die Stellungen waren lange ausgeglichen. Norbert Oze und Rolf Walti holten ein Remis. Sebastian Hoffmann geriet dann aber in Schwierigkeiten und musste schliesslich den Punkt dem Gegner überlassen. Ebenso erging es Martin Schmid, der gegen den Grossmeister wie gewohnt sehr aktiv spielte und das Spiel lange offen halten konnte, und Can-Elian Barth. An Brett 2 gab es dann durch Philipp Huber eine erste Erfolgsmeldung.  Björn konnte einen gut aussehenden Königsangriff des Gegners parieren und ebenso einen halben Punkt holen. In langem Endspielfight sorgte schliesslich Arnold Mienert, dass der letzte Punkt noch in Lenzburg blieb.

 

Insgesamt gab es also eine recht knappe Niederlage. Angesichts der Stärke des Gegners zeigte das Team aber wiederum eine höchst respektvolle Leistung. Ein paar Stunden später war das alles aber vollkommen egal: Als die Meldung eintraf, dass der Ligaerhalt trotzdem geschafft war, gab es kein Halten mehr. 

 

Verdient haben die Lenzburger diesen Ligaerhalt allemal. Die Mannschaft hatte gleich zu Beginn der Saison ein eindrückliches Zeichen gesetzt und befand sich über die ganze Saison hinweg nicht ein einziges Mal auf einem Abstiegsplatz.

 

Die Mannschaft zeichnete eine unglaubliche Konstanz und Spielfreude aus. Ganze 5 Spieler standen alle 9 Runden ihren Mann - zwei weitere waren mindestens 7 Runden mit dabei. Diese Treue, und die Ausgeglichenheit der Mannschaft waren das Erfolgsgeheimnis - dazu gehörte aber auch ein Mannschaftsleiter, der immer wieder eine glückliche Hand und das richtige Gespür bewies und mutig voranmarschierte. 

Kein GM, kein IM, kein Spieler mit mehr als 2250 ELO und trotzdem Nati B - tauglich! Unglaublich!

 

Rang Team    Punkte     Brett-Pt
1 Mendrisio * 18.0 54½
2 Glarus 12.0 39½
3 Bodan 11.0 40½
4 Tribschen 11.0 42.0
5 Olten 8.0 35½
6 Winterthur II 8.0 34.0
7 Gligoric 8.0 28½
8 Lenzburg 6.0 29.0
9 St. Gallen ** 5.0 30.0
10 Wollishofen II **  3.0 26½

 

Aufsteiger in die NLA
**  Absteiger in die 1. Liga

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hans Eichenberger (Montag, 07 November 2022 11:17)

    Herzliche Gratulation der ganzen Mannschaft und dem Mannschaftsleiter zum Ligaerhalt !!!!!
    Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Doch "Teamgeist kann Berge versetzen".

  • #2

    Michael Dittmar (Montag, 07 November 2022 11:40)

    Gratuliere wirklich klasse �

  • #3

    Raul Sanz (Montag, 07 November 2022 21:30)

    Gartuliere dem ganzen Team! Tolle Leistung!